Nach dem Urlaub ist vor dem Zoll: Das dürfen Sie mitbringen

 - 

Damit Ihre Urlaubserholung nicht schon bei der Einreise am Zoll flöten geht, haben wir hier einige Informationen zu den erlaubten Waren und Mengen zusammengestellt. Also bitte gut durchlesen, und dann: Gute Erholung!

Der Zoll hat eine App namens Zoll und Reise entwickelt, die Sie sich im Apple App Store und bei Google Play (Android-Market) kostenlos herunterladen können.

In der App wählen Sie Ihr Reiseziel aus und erfahren dann, was Sie abgabenfrei nach Deutschland mitbringen dürfen. Bis zu einem Warenwert von 1.130,00 € berechnet die App zudem auch die Einfuhrabgaben, die Sie bezahlen müssen, wenn die Freimenge überschritten ist.

Die App benötigt keine Internetverbindung.

Reisefreimengen bei der Einreise aus EU-Staaten

Bei Reisen innerhalb der EU gilt grundsätzlich, dass Sie aus jedem EU-Mitgliedstaat Waren abgabefrei und ohne jegliche Zollformalitäten mit nach Deutschland bringen dürfen. Allerdings müssen die Waren für den persönlichen Bedarf bestimmt sein. Bei großen Mengen wird eine private Nutzung angezweifelt. Deshalb wurden gewisse Richtmengen festgelegt:

Tabakwaren

  • 800 Zigaretten

  • 400 Zigarillos

  • 200 Zigarren

  • 1 kg Rauchtabak

Alkohol und alkoholhaltige Getränke

  • 10 Liter Spirituosen

  • 10 Liter Alkopos

  • 20 Liter Zwischenerzeugnisse (z. B. Sherry, Portwein, Marsala)

  • 60 Liter Schaumwein

  • 110 Liter Bier

  • Für Wein aus anderen EU-Mitgliedstaaten wurde in Deutschland keine Richtmenge festgelegt. Das heißt, Sie dürfen für den Privatgebrauch so viel Wein mitbringen, wie Sie möchten.

Kaffee

  • 10 kg Kaffee

  • 10 kg kaffeehaltige Waren (das sind sind Produkte, die pro Kilogramm 10 bis 900 Gramm Kaffee enthalten)

Achtung: Haben Sie auf den Kanarischen Inseln, in französischen Übersee-Departements (Martinique, Mayotte, Guadeloupe, Réunion, Französisch-Guayana und Saint-Martin), auf den britischen Kanalinseln oder auf Helgoland Urlaub gemacht? Dann gelten die Freigrenzen für Einfuhren aus Nicht-EU-Staaten!

Reisefreimengen bei der Rückkehr aus Nicht-EU-Ländern

Auch für die Einfuhr von Waren aus Nicht-EU-Staaten gilt, dass die Mitbringsel nur den Reisefreimengen unterliegen, wenn sie persönlich befördert werden und dem privaten Ge- oder Verbrauch dienen.

Tabakwaren (nur für Personen ab 17 Jahren)

  • 200 Zigaretten (oder Tabaksticks) oder

  • 100 Zigarillos oder

  • 50 Zigarren oder

  • 250 g Rauchtabak oder

  • eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren

Alkohol und alkoholhaltige Getränke (nur für Personen ab 17 Jahren)

  • 1 Liter Spitituosen mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22 Vol.-% oder unvergällter Ethylalkohol mit einem Alkoholgehalt von 80 Vol.-% oder mehr oder

  • 2 Liter Alkohol und alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von höchstens 22 Vol.-% oder

  • eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren,

  • 4 Liter nicht schäumende Weine und

  • 16 Liter Bier

Arzneimittel

  • die dem persönlichen Bedarf des Reisenden entsprechende Menge

Kraftstoffe (für jedes Motorfahrzeug)

  • die im Hauptbehälter befindliche Menge und

  • bis zu 10 Liter in einem tragbaren Reservebehälter

andere Waren

  • bis zu einem Warenwert von insgesamt 300,00 €

  • für Flug- bzw. Seereisende bis zu einem Warenwert von insgesamt 430,00 €

  • für Reisende unter 15 Jahren bis zu einem Warenwert von insgesamt 175,00 €

Sind Sie innerhalb der EU verreist, aber dabei durch ein Nicht-EU-Land gefahren, zum Beispiel durch die Schweiz? Dann denken Sie daran, dass in Nicht-EU-Ländern geringere Freimengen bzw. abweichende nationale Regelungen gelten können! Bei der Einreise nach Deutschland können Sie aber Genussmittel in den oben beschriebenen Mengen steuerfrei einführen, wenn Sie nachweisen können, dass Sie die Waren in einem EU-Land gekauft haben. Heben Sie also ggf. Rechnungen, Quittungen und Kassenbelege gut auf.

Weitere News zum Thema

  • 2. Sommerinterview bei Steuertipps

    [] Von August bis Mitte September stellen wir Ihnen jeden Mittwoch eine Kollegin oder einen Kollegen aus dem Verlag vor. Heute erzählt unsere Marketing Managerin Chiara Albertini über ihren abwechslungsreichen Beruf. mehr

  • Ist das besondere Kirchgeld verfassungsgemäß?

    [] Bei einer glaubensverschiedenen Ehe dürfen die Kirchen das besondere Kirchgeld verlangen. Es betrifft Ehepartner, wenn zum Beispiel nur einer Kirchenmitglied ist. Zuletzt hatte das Bundesverfassungsgericht im Jahr 2010 die Verfassungsmäßigkeit des besonderen Kirchgeldes bestätigt. Nun hat es wieder Gelegenheit, sich damit auseinanderzusetzen. mehr

  • 1. Sommerinterview bei Steuertipps

    [] Von August bis Mitte September stellen wir Ihnen jeden Mittwoch eine Kollegin oder einen Kollegen aus dem Verlag vor. Heute gibt Ihnen Isabella Gérard aus dem Kundenservice Einblicke in ihre Arbeit. mehr

  • Steuertermine August 2019

    [] Hier finden Sie die aktuellen Termine für die Abgabe Ihrer Steuererklärungen und für Ihre Steuervorauszahlungen. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.