Gehaltsrechner

Brutto-Netto Gehaltsrechner

Brutto ist nicht gleich netto – was bringt die anstehende Gehaltserhöhung? Welchen Vorteil bringt ein Steuerklassenwechsel für Sie? Mit welchen Abzügen müssen Sie rechnen, wenn die Überstunden ausbezahlt werden? Was muss Ihr Arbeitgeber für Sie bezahlen?

Unser Gehaltsrechner und Brutto-Netto-Rechner weiß auf diese Fragen die Antwort. Nutzen Sie unseren Rechner auch, wenn Sie einen Midi-Job haben und in der Gleitzone sind.

Berechnen Sie Ihren Verdienst, wenn Sie eine Gehaltserhöhung bekommen oder bei einem Arbeitsplatzwechsel einen Arbeitsvertrag mit einem Gehaltsangebot vorgelegt bekommen.

 

Gehaltsrechner auch für Teilzeit

Wenn Sie nicht Vollzeit arbeiten, sondern Teilzeit oder in der Midijob-Zone, dann wird dies von unserem Gehaltsrechner berücksichtigt.

Die Gleitzonenregelung für Arbeitnehmer mit einem sogenannten Midijob im Niedriglohnbereich und einem Einkommen betrifft Einkommen zwischen 450,01 Euro und 1.300 Euro. Sie zahlen nur verringerte Sozialversicherungsbeiträge. Mit steigendem Einkommen erhöht sich der Beitragsanteil des Arbeitnehmers zur Sozialversicherung. So entsteht ein fließender Übergang zur vollen Beitragspflicht in einem Beschäftigungsverhältnis oberhalb der Gleitzone mit einem Einkommen ab 1.300 Euro.

Auszubildende, Praktikanten, Teilnehmer an einem freiwilligen sozialen oder ökologischen Jahr sowie Studenten in dualen Studiengängen mit einer Vergütung bis 1.300 Euro fallen nicht unter die Regelungen für Midi-Jobs. Das gilt auch für Arbeitnehmer in anderen speziellen Programmen wie der Altersteilzeit, Kurzarbeit oder Wiedereingliederungsmaßnahmen. Wer mehrere Beschäftigungen im Niedriglohnbereich ausübt, die insgesamt den Betrag 1.300 Euro im Monat überschreiten, für den gilt die Gleitzonenregelung ebenfalls nicht.

Wichtig: Arbeitgeber profitieren Sie von dieser Regelung nicht. Sie zahlen jeweils den vollen Arbeitgeberanteil für einen Midi-Jobber.

Gehaltsrechner zur Gehaltsverhandlung nutzen

Sie möchten eine Gehaltserhöhung, wissen aber nicht, wie viel Sie fordern sollen, damit beim Nettolohn auch genug übrig bleibt? Mit dem kostenlosen Brutto-Netto-Rechner können Sie ganz einfach verschiedene Szenarien durchspielen und sich auf das Gehaltsgespräch vorbereiten.

So viel kosten Sie Ihren Arbeitgeber: Gehalt inklusive Lohnnebenkosten

Auch das gehört für viele Arbeitnehmer zum Jahresgespräch dazu: Sie fordern mehr Geld, der Arbeitgeber findet die Forderung zu hoch.

Jetzt können Sie Ihrem Arbeitgeber den Wind aus den Segeln nehmen und ihm erklären, wie viel Sie das Unternehmen genau kosten. Gehalt und Arbeitgeberanteil zu den Sozialabgaben: Sie wissen Bescheid.

Diese Sozialabgaben übernimmt ihr Arbeitgeber

Als Arbeitnehmer zahlen Sie nur den halben Beitrag zu Krankenversicherung, Rentenversicherung, Pflegeversicherung und Arbeitslosenversicherung. Die andere Hälfte bezahlt der Arbeitgeber – das gehört bei ihm zu den Lohnnebenkosten dazu.

Lohnsteuer sowie ggf. Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer tragen Sie als Arbeitnehmer allein.

Gehaltsrechner für Arbeitgeber

Auch für Arbeitgeber ist ein Brutto-Netto-Rechner wichtig: Wie viel kostet mich ein Arbeitnehmer? Welche Sozialabgaben muss ich für meine Angestellten abführen? Die Lohnnebenkosten darf kein Arbeitgeber vernachlässigen.

Lohnnebenkosten berechnen

Unser kostenloser Gehaltsrechner berechnet Arbeitgebern auch die Lohnnebenkosten, die sie für ihre Mitarbeiter an die Sozialversicherung abführen müssen. Das betrifft die gesetzliche Krankenversicherung und Pflegeversicherung sowie die Arbeitslosenversicherung und die gesetzliche Rentenversicherung.

Sozialabgaben für Arbeitnehmer berechnen

Mit dem Gehaltsrechner ermitteln Arbeitgeber ganz einfach, wie teuer ein Arbeitnehmer wirklich für das Unternehmen ist. Zu den Aufwendungen für den Bruttolohn des Arbeitnehmers werden die Arbeitgeberanteile zur Sozialversicherung (gesetzliche Krankenversicherung, Pflegeversicherung und Rentenversicherung sowie Arbeitslosenversicherung) berechnet und addiert.

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.