Kurzarbeitergeld + Steuer - Berechnen Sie ihre Steuernachzahlung

Kurzarbeitergeld ist zwar steuerfrei, aber durch den Progressionsvorbehalt, erhöht es den Steuersatz auf Ihr steuerpflichtiges Einkommen, zum Beispiel Ihr Gehalt. Deshalb kommt es bei Kurzarbeitergeld-Empfängern am Jahresende meist zu einer Steuernachzahlung statt zu einer Erstattung. Selbst auf die Höhe Ihrer späteren Rente hat die Kurzarbeit Einfluss. Bei späterer Arbeitslosigkeit kann Ihnen Kurzarbeit in bestimmten Fällen sogar Vorteile bringen.

Rechner

 

 

Vorteil von Kurzarbeit im Unternehmen

Wenn in Betrieben kurzfristig die Arbeit wegbricht, ist Kurzarbeit und der Bezug von Kurzarbeitergeld für Arbeitnehmer und Arbeitgeber sozusagen eine »Win-Win-Lösung«. Arbeitnehmern bleibt die andernfalls drohende Arbeitslosigkeit erspart und dem Arbeitgeber bleibt – dies ist einer seiner Vorteile – eingearbeitetes Personal erhalten. Noch dazu übernimmt die Agentur für Arbeit einen Großteil der Zahlungen des Kurzarbeitergelds. Arbeitgeber müssen nicht, wenn die derzeitige Krise erst einmal überwunden ist und sich wieder Aufträge einstellen bzw. funktionierende Lieferketten wiederhergestellt sind, mühsam neues Personal beschaffen und für dessen Einarbeitung sorgen.

Dabei gilt zu beachten: Kurzarbeitergeld ist zwar steuerfrei, aber es erhöht den Steuersatz auf Ihre steuerpflichtigen Einkünfte, zum Beispiel Ihr Gehalt. Deshalb kommt es am Jahresende meist zu einer Steuernachzahlung statt zu einer Erstattung. Selbst auf die Höhe Ihrer späteren Rente hat die Kurzarbeit Einfluss. Bei späterer Arbeitslosigkeit kann Ihnen Kurzarbeit in bestimmten Fällen sogar Vorteile bringen.

Kurzarbeitergeld in der Steuererklärung

Das Kurzarbeitergeld ist als Lohnersatzleistung steuerfrei, jedoch unterliegt es dem Progressionsvorbehalt. Das bedeutet, der allgemeine Steuersatz auf alle Ihre steuerpflichtigen Einkünfte (Ihr Jahresgehalt + Nebeneinkünfte) erhöht sich unter Umständen. Wie hoch die tatsächliche Steuerbelastung durch erhaltene Lohnersatzleistung am Ende des Jahres tatsächlich ist, lässt sich mit unserem Rechner zum Progressionsvorbehalt noch vor der Steuererklärung berechnen.

Was sich hinter dem Progressionsvorbehalt versteckt, können Sie im Eintrag unseres Lexikons nachlesen. Wie es sich bei der Kombination von Kurzarbeit mit einem Mini-Job verhält, erklären wir in unserem Fachartikel.  

Bescheid wissen beim Thema Kurzarbeit zahlt sich also aus, dafür haben wir ausserdem einen ausführlichen Steuer-Ratgeber zur Kurzarbeit erstellt, der Sie umfangreich berät und Auswirkungen auf die Steuer erklärt.

Alle Angaben und Berechnungen erfolgen ohne Gewähr. Die Haftung ist ausgeschlossen.

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.