Ausbildung und Beruf
Steuerliche Möglichkeiten nutzen

Ausgaben rund um den Beruf – für Arbeitnehmer immer noch die beste Möglichkeit Steuern zu sparen

Als Arbeitnehmer hat man eine ganze Reihe von Möglichkeiten, seine Steuerlast zu senken: Fachbücher und Bewerbungskosten, Wege zur Arbeit und Reisekosten, Arbeitskleidung und Telefonkosten oder Computer und Schreibtisch senken die Steuerlast. Der Haken: Die Kosten müssen höher sein als der Arbeitnehmer-Pauschbetrag von 1.000 Euro.

Tipp: Auch wenn der Weg zur Arbeit, der doppelte Haushalt oder das Arbeitszimmer allein nicht ausreicht, um die Grenze von 1.000 Euro zu erreichen, können diese Beträge einen ausreichenden Sockelbetrag bieten, um mit weiteren Werbungskosten die Grenze zu überschreiten und im Vergleich zur Pauschale Geld zu sparen. Das heißt: Belege sammeln ist immer sinnvoll, auch wenn es lästig ist.

Im Folgenden geben wir Ihnen einen ersten Überblick über die Themen:

  • Einnahmen: Besondere Beschäftigungsverhältnisse

    Minijob - Ehrenamt - Auslandstätigkeit - Grenzgänger

    Nicht jede berufliche Tätigkeit lässt sich mit den "klassischen" Möglichkeiten steuerrechtlich korrekt einordnen. Zu diesen Bereichen möchten wir Ihnen hier einen ersten Überblick geben.

  • Werbungskosten

    Arbeitnehmer-Pauschbetrag - typische Werbungskosten

    Werbungskosten sind Ausgaben, die einem Arbeitnehmer entstehen, um seine Einnahmen zu erwerben, zu sichern oder zu erhalten – also die Ausgaben, die rund um den Job entstehen. Sie führen zu einer Steuerersparnis, da sie von den damit zusammenhängenden Einnahmen abgezogen werden und nur die danach verbleibenden Einkünfte zu versteuern sind.

  • Aus- und Fortbildung

    Schule - Lehre - Studium - Werbungskosten - Sonderausgaben

    Das Finanzamt beteiligt sich auch hier an den Kosten, unterscheidet aber, ob es sich um eine Ausbildung oder um eine Fortbildung handelt.

Interessante Beiträge zu diesem Thema:

Bewertung: 1 2 3 4 5
Arbeiten im Ausland: Einfach zur Steuererklärung

Ihr Arbeitgeber schickt Sie häuftiger in die Welt, um dort Ihrer Tätigkeit nachzugehen? Dann ist es meist nicht einfach eine gute Work-Life-Balance aufrecht zu erhalten. Es gibt ständig neues zu organisieren. Wer denkt da schon an die Einkommensteuererklärung?
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Der 450-Euro-Job: Was Sie bei der Beschäftigung von Minijobbern beachten müssen!

Ein Minijob ist ein Arbeitsverhältnis, bei dem der monatliche Arbeitslohn höchstens 450,00 € beträgt, oft als 450-Euro-Job bezeichnet. Aufgrund des seit 2015 auch bei Minijobs zu beachtenden Mindestlohns ist die monatliche Arbeitszeit begrenzt. Für den Arbeitnehmer bleibt der Arbeitslohn normalerweise sozialversicherungsfrei in der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Ausbildungskosten: So holen Sie das Maximum heraus

Je nachdem, welcher Art eine Bildungsmaßnahme ist und welchem Zweck sie dient, gilt für die Kosten der Sonderausgaben- oder der Werbungskostenabzug.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Grenzgänger Deutschland - Schweiz: Das gilt für die Steuer

Bis heute haben nahezu 55.000 Arbeitnehmer mit Wohnsitz in Deutschland ihren Arbeitsort in der Schweiz, den sie fast täglich aufsuchen und von dort regelmäßig an ihren deutschen Wohnsitz zurückkehren. Die Besteuerung dieses als Grenzgänger bezeichneten Personenkreises richtet sich nach Art. 15a des Abkommens zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Schweizerischen Eidgenossenschaft zur Vermeidung der Doppelbesteuerung auf dem Gebiete der Steuern vom Einkommen und vom Vermögen vom 11.8.1971 (DBA Deutschland-Schweiz).
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Ehrenamt: Pauschalen und andere Steuererleichterungen

Über 500.000 Vereine gibt es in Deutschland, 36 Prozent aller Bürgerinnen und Bürger ab 14 Jahren engagieren sich freiwillig - das sind mehr als 23,4 Millionen Menschen. Diese Angabe stammt zwar aus dem Jahr 2004, neuere Daten sind leider nicht verfügbar. Aber da die Zahl der Freiwilligen 2004 im Vergleich zu 1999 um zwei Prozent gestiegen war, kann man davon ausgehen, dass sich auch bis heute nicht allzu viel geändert hat. ob Sie die Aufwendungen als Werbungskosten abziehen dürfen, weil Ihr Ehrenamt mit Ihrem Hauptberuf zusammenhängt, oder ob Sie eine Verpflichtung zur Übernahme des Ehrenamts haben und deshalb außergewöhnliche Belastungen vorliegen, oder ob die Kosten Spendencharakter haben und deshalb zu den Sonderausgaben gehören.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Arbeitszimmerkosten: eine erste Übersicht

Sie arbeiten beruflich von zuhause aus? Dann können Sie Ihre Aufwendungen für das häusliche Arbeitszimmer möglicherweise als Werbungskosten abziehen. Entweder bis zu einem Betrag von 1.250,00 € pro Jahr, vielleicht sogar unbegrenzt – allerdings nur, wenn Ihr häusliches Arbeitszimmer bestimmte Anforderungen erfüllt.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Arbeitsmittel: So maximieren Sie den Werbungskostenabzug

Computer, Fachliteratur, Büromöbel, Aktentasche, Telefon oder Handy, Büromaterial oder Berufskleidung, fast jeder nutzt das eine oder andere davon beruflich. Im Fachjargon werden sie deshalb Arbeitsmittel genannt. Die Kosten hierfür sind komplett absetzbar, wenn diese Gegenstände zu mindestens 90 % beruflich genutzt werden. Das heißt im Umkehrschluss: Ab einer 10 %igen privaten Mitbenutzung fallen die Anschaffungskosten in Höhe des privaten Nutzungsanteils steuerlich unter den Tisch. Allerdings gelten für einige teils beruflich, teils privat genutzte Gegenstände wie z. B. Computer, Telefon und Internet Sondervorschriften für die Aufteilung der Kosten.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Firmenwagen: Steuerliche Vorteile ausschöpfen

Ein Fahrzeug vom Arbeitgeber, das Sie auch privat nutzen können, ist eine tolle Sache. Leider aber hinterlässt der Dienstwagen auf der monatlichen Gehaltsabrechnung deutliche Spuren. Unser Beitrag hilft Ihnen, die Steuer- und Abgabenlast zu senken. die Pauschalmethode, auch Listenpreis- bzw. 1 %-Regelung genannt; oder die Nachweismethode. Bedingung hierfür: Sie führen ein Fahrtenbuch .
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Wenn Schüler und Studenten jobben

Immer mehr Schüler und Studenten verdienen sich einige Extra-Euro mit einem Nebenjob. Vor allem in den Schul- und Semesterferien wird eine Frage aktuell: Wie behandeln Finanzamt und Sozialversicherung den Verdienst? Nur wenn Sie die Antwort kennen, können Sie dafür sorgen, dass möglichst viel von dem hart verdienten Lohn in der eigenen Tasche landet und beim Kindergeld nichts anbrennt.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Arbeitszimmer: Diese Kosten sind steuerlich absetzbar

Viele Angestellte, Beamte und Lehrer nutzen für ihre beruflichen Aufgaben ein häusliches Arbeitszimmer. Die Kosten dafür sind oft, aber nicht immer steuerlich absetzbar.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Entfernungspauschale: Den Weg zur Arbeit als Werbungskosten absetzen

In der Anlage N der Steuererklärung können Sie für jeden Kilometer, den Ihre Wohnung vom Arbeitsplatz entfernt liegt (Entfernungskilometer), eine verkehrsmittelunabhängige Entfernungspauschale steuerlich geltend machen. Das gilt auch für Fahrten bei doppelter Haushaltsführung.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Doppelte Haushaltsführung: Alle Steuervorteile für die Zweitwohnung am Arbeitsplatz

Bei vielen Angestellten und Beamten befindet sich der Arbeitsplatz weiter entfernt von der Hauptwohnung. Da benötigt man am Beschäftigungsort eine Unterkunft oder Zweitwohnung und schon liegt eine doppelte Haushaltsführung nach § 9 Abs. 1 Nr. 5 EStG vor. Nach neuer Rechtsprechung gilt das auch, wenn Sie Ihre Hauptwohnung vom Arbeitsort wegverlegen. wie Sie Familienheimfahrten und die Fahrten zum Arbeitsplatz in der Anlage N optimal ansetzen; wann die Drei-Monats-Frist für den Abzug von Verpflegungspauschbeträgen zu Ihrem Vorteil neu beginnt; was Sie bei Miete bzw. Kauf der Zweitwohnung alles steuerlich beachten müssen; wann Umzugskosten bei doppelter Haushaltsführung steuerlich absetzbar sind; welche Kosten für Einrichtung und Ausstattung der Zweitwohnung das Finanzamt anerkennen muss.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Umzugskosten: Das Finanzamt an den Kosten beteiligen

Ein Wohnungswechsel ist eine kostspielige Angelegenheit. Erfreulicherweise beteiligt sich das Finanzamt auch dann an den Kosten, wenn der Umzug privat veranlasst ist. Grund: Die Finanzverwaltung will einen Anreiz bieten, auch private Umzüge mit »offiziellen« Umzugsunternehmen und nicht in Schwarzarbeit durchführen zu lassen. wann ein Umzug beruflich veranlasst ist, welche Umzugskosten Sie absetzen dürfen, wie Umzugskosten bei Ehepartnern behandelt werden, wie viel Sie für einen Umzug pauschal geltend machen können.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Fort- und Weiterbildung: Möglichst viele Kosten absetzen

Ob innerbetriebliche Fortbildung, Abendschule, Umschulung, Berufsausbildung, Meisterschule oder Studium: Einen großen Teil der oft hohen Kosten können Sie steuerlich absetzen. Dazu gehören nicht nur Kurs-, Lehrgangs-, Studien- oder Prüfungsgebühren, sondern auch Reisekosten, Verpflegung und - falls notwendig - Übernachtungskosten.
Weiterlesen