Rente, Altersvorsorge und Finanzen

Rente, Pension und Altersvorsorge: Jetzt kümmern und später Bescheid wissen!

Der Ruhestand kommt nicht aus heiterem Himmel, denn der Übergang vom Arbeitsleben in die Rente oder Pension ist vorprogrammiert: Jeder weiß, dass er um das 65. Lebensjahr herum bzw. künftig etwas später in Rente gehen wird.

Diese Vorhersehbarkeit hat den Vorteil, dass man sich rechtzeitig mit der Finanzierung beschäftigen kann. Am besten ist es, den Wechsel vom aktiven Berufsleben in den Ruhestand längerfristig, also einige Jahre vor dem Tag X, zu planen.

Im Regelfall ist die Rente bzw. Pension die wichtigste Einnahme im Ruhestand. Deshalb ist es wichtig, sich rechtzeitig darüber zu informieren, ab wann man in Ruhestand gehen und mit welcher Rente bzw. Pension man rechnen kann. Der Absprung aus dem Job will gut vorbereitet sein!

Tipp: Mit jeder Rentenerhöhung werden mehr Ruheständler steuerpflichtig. Sie auch? Dann informieren Sie sich auf unserem Portal SteuerGoldies.de, was Sie jetzt tun müssen.

Im Folgenden geben wir Ihnen einen ersten Überblick über die Themen:

  • Altersvorsorge

    Vorsorgeaufwendungen - Riester-Rente - Rürup-Rente

    Altersvorsorgeaufwendungen und viele sonstige Vorsorgeaufwendungen sind nur begrenzt steuerlich abziehbar. Es gibt eine alte und eine neue Berechnungsmethode. Das Finanzamt wendet immer die für den Steuerzahler finanziell bessere Methode an (Günstigerprüfung).

  • Rente und Pensionen

    gesetzliche Rente - private Renten - Betriebsrente - Pensionen

    Mit Beginn des Ruhestands ist das Thema " Steuererklärung" noch nicht vorbei: Altersbezüge sind nicht steuerfrei, und deshalb müssen Pensionäre und auch viele Rentner weiterhin eine Steuererklärung abgeben.

  • Finanzen

    Abgeltungsteuer - Anlage KAP - Sparer-Pauschbetrag - Freistellungsauftrag

    Die Abgabe der Anlage KAP ist durch Einführung der Abgeltungsteuer nur noch selten verpflichtend. Nur wer Kapitalerträge erzielen, für die keine Abgeltungsteuer an der Quelle einbehalten wird, muss die Anlage KAP noch abgeben. Aber auch die freiwillige Abgabe kann sich lohnen.

Interessante Beiträge zu diesem Thema:

Bewertung: 1 2 3 4 5
Fahrradversicherungen: So finden Sie die passende Police für Ihr Zweirad

Fahrradfahren wird immer beliebter: Mit rund 4 Millionen Stück pro Jahr werdenin Deutschland inzwischen mehr Fahrräder als Autos verkauft.Dabei steigen die Durchschnittspreise stetig. Denn qualitativ hochwertige Räder liegen im Trend und der Anteil von E-Bikes und Pedelecs nimmt rasant zu.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Die Funktionsinvaliditätsversicherung: In bestimmten Fällen eine Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Wer sich gegen die finanziellen Folgen von gesundheitlichen Schäden absichern will, greift normalerweise auf eine Berufsunfähigkeits- oder Berufsunfähigkeitszusatzversicherungzurück. Dies ist sinnvoll, da über die gesetzliche Rentenversicherung in diesem Fall kein finanzieller Ersatz zu erwarten ist. Und wenn doch, dann fällt dieser meist nur gering aus. Für manche Personen ist jedoch eine Absicherung des Berufsunfähigkeitsrisikos entweder sehr teuer oder gar nicht zu erhalten. Häufiger Grund: Sie weisenVorerkrankungen oder Verletzungenauf, die degenerativen Verschleiß erwarten lassen. Andere Berufstätige wiederum üben einen Beruf aus, den die Versicherungsunternehmen als zu riskant einstufen, und erhalten deswegen keinen Vertrag.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Lebensversicherung kündigen oder nicht? Entscheidungs- und Kündigungshilfen inkl. Musterschreiben

Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland Lebensversicherungen im zweistelligen Milliardenwert vorzeitig gekündigt. Die Gründe für die Stornierungen sind vielfältig:
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Baufinanzierung für die Generation 50plus

Früher war man jenseits des 50. Geburtstags tot. Für die Wirtschaft, zumindest. Die einzigen, die einem noch etwas verkaufen wollten, waren die Damen und Herren der Kaffeefahrten und Gewinnspiele. Zum Glück hat sich das geändert.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Aktienfonds: Basisinvestment für Ihre private Vermögensstrategie

Aktienfonds sind Investmentfonds, die überwiegend in Aktien investieren und daher Schwankungen unterliegen. Es können zum Beispiel Aktien einer Branche sein, einer Region, internationale, europäische, nur deutsche, bestimmte Unternehmensgrößen oder alle möglichen Kombinationen daraus.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Die Flexi-Rente: Neue Chancen für Rentenversicherte und Rentner

Hier die Rentner – da die Arbeitnehmer. Das ist Schnee von gestern. So sieht es jedenfalls der Gesetzgeber. Künftig soll es mehr Rente beziehende Arbeitnehmer und Lohn beziehende Rentner geben. Im Folgenden erhalten Sie einenÜberblick über die Neuregelungen,die teils bereits seit dem 1.1.2017 gelten und teils zum 1.7.2017 in Kraft getreten sind.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Geldanlage in Aktien: Grundwissen für Aktionäre

Aktien werden einerseits geliebt und andererseits verteufelt. Während die einen meinen alles zu wissen und mit ihren fantastischen Deals prahlen, wissen andere zu wenig und halten es für klüger, sich vom Aktienmarkt fern zu halten. Kein Weg ist der Richtige.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Private Rentenversicherung: Mehr Rente fürs Alter

Momentan steigt das Interesse an privaten Rentenversicherungen wieder an. Denn inzwischen sind Varianten privater Rentenversicherungen am Markt, die zumindest eine nähere Betrachtung für die eigene Altersversorgung wieder lohnenswert erscheinen lassen. Hierzu gehört beispielsweise die Index-Rentenversicherung. Dabei verwenden die Versicherungsgesellschaften die über die Garantien hinaus erwirtschafteten Überschüsse, um den Vertrag an der Entwicklung eines Aktienindex zu beteiligen. Das soll langfristig mehr Rendite als festverzinsliche Anlageformen bringen.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Renten wegen Erwerbsminderung

Nie war sie so wertvoll wie heute! Diesen abgewandelten Werbeslogan könnte man durchaus auf die Erwerbsminderungsrente der gesetzlichen Rentenversicherung anwenden. Dies gilt insbesondere nach dem jüngsten Rentenpaket. Der Slogan gilt insbesondere für Senioren zwischen 60 und 65 Jahren mit – was in dem Alter ja nicht selten ist – mehr oder weniger starken gesundheitlichen Handicaps. Reichen diese an den Status der Erwerbsminderung heran, so sollten sich die Betroffenen mit den Regelungen zur gesetzlichen Erwerbsminderungsrente auseinandersetzen. Denn die Vergleichsrechnungen, die Sie in diesem Beitrag finden, zeigen: Die Erwerbsminderungsrente fällt deutlich höher aus als die vorgezogenen Altersruhegelder, die Ältere alternativ dazu beziehen könnten. Dies gilt auch im Vergleich zur beliebtesten Frührente, der Altersrente für besonders langjährig Versicherte, die abschlagsfrei gezahlt wird. Die Unterschiede dabei sind so beträchtlich, dass es sich – wenn auch nur geringe Chancen auf Anerkennung der Erwerbsminderung bestehen – lohnt, die Mühen, die mit einem solchen Antrag verbunden sind, auf sich zu nehmen.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Wie Sie Haus oder Wohnung erfolgreich verrenten

Auch im Alter so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden wohnen zu können, ist für Senioren eine Selbstverständlichkeit. Wenn dann noch eine lebenslange Rente aus dem Eigenheim hinzukäme, wäre dies für viele optimal. Sie könnten dann ihre finanzielle Situation durch mehr Einnahmen verbessern. Konzepte für eine solche »Rente aus Stein« gibt es immer wieder. Überholte Konzepte wie die umgekehrte Hypothek mit Darlehensvertrag werden abgelöst von neuen Konzepten wie der »Immobilien-Leibrente« über einen notariellen Kaufvertrag. Es gilt die Vor- und Nachteile der Verrentung des Eigenheims in Kombination mit einem lebenslangen Wohnrecht sorgfältig abzuwägen.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Vermögensaufbau und Altersvorsorge mit Investmentfonds

In Deutschland gibt es seit über 60 Jahren Investmentfonds und ihr Prinzip überzeugt bis heute: Ein Fonds bündelt das Geld vieler Sparer und legt es je nach Art des Fonds in zahlreiche Aktien, Anleihen oder Immobilien an. Wer Fondsanteile kauft, erreicht so schon mit relativ kleinen Beträgen eine breite Streuung über verschiedene Wertpapiere und Anlageklassen. Neben der Risikostreuung ist die Flexibilität ein wichtiger Vorteil: Fondsanteile können – bis auf wenige Ausnahmen – börsentäglich ge- und verkauft werden.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Vorsorgeaufwendungen in der Steuererklärung

Jeder zahltVersicherungsbeiträge, zur gesetzlichen Sozialversicherung, privaten Kranken-, Pflege-, Haftpflicht-. Lebensversicherung usw. Nur, welche Beiträge sind steuerlich absetzbar, mit welchem Anteil in welcher Höhe und wie werden die Beiträge richtig in dieAnlage Vorsorgeaufwand der Steuererklärungeingetragen, damit das Finanzamt den höchstmöglichen Betrag steuerlich anerkennt?
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Zusatzrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung

Freiwillige Beiträge zur gesetzlichen Rente stellen eine hochinteressante Möglichkeit der Altersvorsorge dar. Sie sind für all jene möglich, die vor dem gesetzlichen Renteneintrittsalter in den Ruhestand gehen möchten und dann Abschläge von ihrer Altersrente in Kauf nehmen müssten. Diese Rentenabschläge können sie durch zusätzliche Rentenbeiträge ausgleichen. Der Rückkauf von Rentenabschlägen ist nicht sogar nicht erst ab 50 Jahren möglich, sondern bei Nachweis eines berechtigten Interesses sogar schon vor dem fünfzigsten Geburtstag.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Steuergestaltung mit Angehörigen: So spielt das Finanzamt mit

Der Gesetzgeber schränkt die Steuer-Spar-Möglichkeiten bei verschiedenen Anlage- und Beteiligungsformen immer weiter ein. Deshalb gewinnen Gestaltungen innerhalb der Familie zunehmende Bedeutung.Ihr Plus:Wenn Sie steuerliche Vor- und Nachteile unter Angehörigen clever kombinieren und Vermögensübertragungen richtig gestalten, können alle Beteiligten viel Geld sparen.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Abgeltungsteuer: So versteuern Sie Ihre Kapitalanlagen

Mit der 25 %igen Abgeltungsteuer ist grundsätzlich dieEinkommensteuerauf Ihre Kapitaleinkünfteabgegoltenund Sie müssen dazu keine Angaben mehr in Ihrer Einkommensteuererklärung machen. Die Bank wickelt die Steuererhebung in den meisten Fällen von sich aus ab, ohne dass Sie als Kapitalanleger selbst tätig werden müssen. Ziel: Die Steuer soll einfach und gleichmäßig erhoben werden.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Renten in der Steuererklärung - Korrekt gemacht und Geld gespart

Seit 2005 gelten für Renten neue Steuerregeln. Eine Rentensteuer wie häufig zu lesen ist, wurde durch das Alterseinkünftegesetz aber nicht eingeführt. Ob Sie als Rentner eine Steuererklärung abgeben und Steuern zahlen müssen, hängt vor allem davon ab, wie hoch der steuerpflichtige Anteil Ihrer Rente(n) ist. Denn Renten werden höchst unterschiedlich besteuert:
Weiterlesen