Jahressteuergesetz 2018: Referentenentwurf liegt vor

 - 

Das Bundesfinanzministerium hat den Referentenentwurf eines Jahressteuergesetzes 2018 vorgelegt. Mit dem Gesetz sollen die noch in diesem Jahr Änderungen im Steuerrecht erfolgen.

Zu den geplanten Rechtsänderungen gehören neben notwendigen Anpassungen an EU-Recht und die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs auch die Umsetzung von Urteilen des Bundesverfassungsgerichts und des Bundesfinanzhofs.

Außerdem enthält das Gesetz Folgeänderungen und Anpassungen aufgrund vorangegangener Gesetzesänderungen und setzt fachlichen und redaktionellen Änderungsbedarf um.

Hervorzuheben sind laut BMF folgende Regelungen:

  • Verhinderung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren auf elektronischen Marktplätzen im Internet (§§ 22f und 25e – neu – Umsatzsteuergesetz)

  • Verfassungskonforme Regelung des Verlustabzugs bei Kapitalgesellschaften (Anwendung des § 8c Absatz 1 Satz Körperschaftsteuergesetz [KStG] gemäß § 34 Absatz 6 KStG)

  • Folgeänderungen zum Investmentsteuerreformgesetz 2018, zum Beispiel Teilfreistellung nach Investmentsteuergesetz und Organschaft (§ 15 KStG).

Der Referentenentwurf (Stand: 21.06.2018) steht als pdf-Datei auf den Seiten des BMF (www.bundesfinanzministerium.de) zum Herunterladen bereit.

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.