Nebenberuf Fotograf? Reisekosten sind nicht als Betriebsausgaben abziehbar!

 - 

Urlaub - schön und leider meist auch teuer. Das brachte einen Hobbyfotografen auf folgende Idee: Wenn er eine nebenberufliche Tätigkeit als Fotograf angibt, dann müssten die Reisekosten ja eigentlich als Betriebsausgaben abzugsfähig sein. Das FG München konnte er damit nicht überzeugen.

Der nebenberufliche Fotograf war weit gereist: nach Mauritius, Italien, London und Mexiko. Leider völlig unabhängig von irgendwelchen Aufträgen oder Anfragen. Dabei hatte er ein so straffes Reiseprogramm, dass für eine ernsthafte fotografische Arbeit gar keine Zeit blieb. Weder wartete er gutes Licht ab, noch berücksichtigte er die Witterung. Auch für die Motivsuche vor Ort war keine Zeit. Außerdem überstiegen seine Kosten die Einnahmen bei Weitem.

Das war den Richtern des FG München zu viel, und sie erkannten keine Betriebsausgaben an. Denn hier wurde das Hobby zum Nebenberuf erklärt - ohne Gewinnerzielungsabsicht (FG München, Beschluss vom 8.3.2007, Az. 5 V 12/07).

Weitere News zum Thema

  • Corona-Soforthilfe des Bundes: Antragsfrist endet am 31.5.2020!

    [] Selbstständige, die wegen der Coronakrise unverschuldet in Finanznot geraten und deswegen von der Insolvenz bedroht sind, können einen Zuschuss beantragen, der nicht zurückgezahlt werden muss. Dieser Antrag kann nur noch bis Ende des Monats gestellt werden! mehr

  • Pfändung der Corona-Soforthilfe ist unzulässig

    [] Eine Kontenpfändung des Finanzamts, die auch Beträge der Corona-Soforthilfe umfasst, ist rechtswidrig. Das hat das Finanzgericht Münster in einem Verfahren des vorläufigen Rechtsschutzes entschieden. mehr

  • EÜR: Widerstand gegen die elektronischen Abgabepflicht

    [] Seit 2017 sind auch Selbstständige mit Betriebseinnahmen von weniger als 17.500 Euro verpflichtet, ihre Einnahmen-Überschuss-Rechnung elektronisch an das Finanzamt zu übermitteln. Doch so mancher Selbstständige möchte sich mit dieser Pflicht nicht anfreunden – und setzt daher auf die Karte »unzumutbare Härte«. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.