Anlage Außergewöhnliche Belastungen

Die Angaben in der Anlage Außergewöhnliche Belastungen waren bisher Teil des Mantelbogens. Seit 2019 sind sie in einer eigenen Anlage zu finden.

Schwere Krankheiten oder Behinderungen stellen häufig eine große finanzielle Belastung dar. Durch steuerliche Begünstigungen soll den Betroffenen und Angehörigen unter die Arme gegriffen werden.

Wer zum Beispiel eine ständig hilflose Person pflegt, kann mit Rückzahlungen für die angefallenen Kosten rechnen. Menschen mit Behinderung erhalten steuerliche Unterstützung, die anhand eines Pauschbetrags berechnet wird. Dieser Pauschbetrag hängt vom Grad der Behinderung ab und variiert zwischen 310 Euro und 1420 Euro. Auch Kosten für behindertengerechte Autos, für medizinische Versorgung oder Kuraufenthalte können als außergewöhnliche Belastungen in der Steuererklärung angegeben und so teilweise erstattet werden.

Vor 2019 gehörten diese Angaben in den Mantelbogen der Einkommensteuererklärung.