Degressive Abschreibung kehrt ab 2009 vorübergehend zurück

 - 

Wirtschaftsgüter, die Sie 2009 und 2010 anschaffen, dürfen Sie degressiv abschreiben. Das ist Teil des Konjunkturprogramms der Bundesregierung. Für Anschaffungen im Jahr 2008 gibt es dagegen nur die lineare Abschreibung.

Für Anschaffungen in den Jahren 2009 und 2010 gilt: Die degressive Abschreibung beträgt das 2,5-fache der linearen Abschreibung, maximal 25%. Das bedeutet: Bei Wirtschaftsgütern, deren Nutzungsdauer fünf Jahre oder mehr beträgt, ist die degressive AfA günstiger als die lineare. Denn die lineare Abschreibung beträgt bei fünf Jahren pro Jahr 20% und damit weniger als der maximale degressive Abschreibungssatz von 25%.

Beispiel: Sie kaufen im Jahr 2009 einen neuen Betriebs-Pkw. Nutzungsdauer laut AfA-Tabelle: 6 Jahre. Die lineare Abschreibung würde 16,67% betragen, mit der degressiven AfA kommen Sie auf 25%.

Achtung: Wirtschaftsgüter, die zwischen 150 und 1.000 Euro kosten und selbstständig nutzbar sind, erfahren eine Sonderbehandlung: Sie gehören zu den geringwertigen Wirtschaftsgütern und werden seit 2008 in einem Sammelposten erfasst. Dieser wird über fünf Jahre linear abgeschrieben!

Beispiel: Sie kaufen im Jahr 2009 ein neues Kopiergerät für 899 Euro. Abschreibungsdauer laut AfA-Tabelle: sieben Jahre. Da das Gerät selbstständig nutzbar ist, kommt es in den Sammelposten und wird über fünf Jahre mit jeweils 20% linear abgeschrieben.

Steuertipp
Die degressive AfA ist besonders dann vorteilhaft, wenn ein Wirtschaftsgut über einen längeren Zeitraum hinweg abgeschrieben wird (z.B.: Lichtreklame 9 Jahre, Verpackungsmaschinen 13 Jahre, Büromöbel 13 Jahre). Wenn Sie planen, ein teures Wirtschaftsgut mit einer langen Nutzungsdauer anzuschaffen, sollten Sie den Kauf in das Jahr 2009 verschieben.

Das könnte Sie interessieren:
AfA-Tabelle für die allgemein verwendbaren Anlagegüter

Weitere News zum Thema

  • Neue GWG-Grenze ab 2018

    [] Ab dem 1.1.2018 wird die Grenze für eine Sofortabschreibung von sogenannten geringwertigen Wirtschaftsgütern von 410 Euro auf 800 Euro erhöht. Was das für Abschreibung, Sammelposten und Wahlrecht bedeutet, haben wir hier zusammengefasst. mehr

  • Welche Abschreibungsmöglichkeiten gibt es?

    [] Im betrieblichen Bereich gibt es viele verschiedene Arten der Abschreibung mit ganz unterschiedlichen Zielsetzungen. Aber nicht jede Abschreibung kann bei allen Wirtschaftsgütern verwendet werden. mehr

  • Gibt es die degressive Abschreibung noch?

    [] Die degressive Abschreibung wurde in den letzten Jahren abgeschafft, dann wieder eingeführt und schließlich erneut abgeschafft. Doch damit nicht genug. Während ihrer Lebenszeit wurde sie zudem mehrfach verändert. Für Wirtschaftsgüter, die bis Ende 2010 gekauft wurden, dürfen Sie sie noch nutzen. mehr

  • Teure Anschaffungen: Sofortabschreibung dank Investitionsabzugsbetrag

    [] Der Investitionsabzugsbetrag (IAB) bietet in Zusammenhang mit geringwertigen Wirtschaftsgütern eine interessante Gestaltungsmöglichkeit: Geht es bei einem Wirtschaftsgut um die Frage, ob die GWG-Grenze von 150 €, von 410 € oder von 1.000 € eingehalten wird, so kommt es dabei auf die um einen Kürzungsbetrag verminderten Anschaffungskosten des Wirtschaftsgutes an. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.