Steueroasen

Verweigern Staaten und Gebiete trotz diplomatischer Aufforderungen Auskünfte zu Steuersachen und sind sie zudem nicht bereit, einen dem OECD-Standard entsprechenden Auskunftsverkehr mit der Bundesrepublik Deutschland zu vereinbaren, dann gelten diese Staaten als Steueroasen. Allgemein werden Länder mit keinen oder besonders niedrigen Steuern den Steueroasen zugerechnet.

Unter anderem gehören folgende Länder zu den Steueroasen:

Andorra

Hongkong

Antigua-Barbuda

Monaco

Bahamas

Jungferninseln

Bahrein

Oman

Bolivien

Panama

Welche Länder aktuell als Steueroasen gelten, teilt das Bundesfinanzministerium auf einer schwarzen Liste der Steueroasen mit und dies auf Beschluss der Bundesregierung mit Zustimmung des Bundesrats.

Der Gesetzgeber hat mit der Steuerhinterziehungsbekämpfungsverordnung (SteuerHBekV) und dem Steuerhinterziehungsbekämpfungsgesetz (veröffentlicht am 31.7.2009) besondere Aufzeichnungs- und Mitwirkungspflichten für Einkünfte aus sog. Steueroasen erlassen.

Gesetze und Urteile (Quellen)

Steuerhinterziehungsbekämpfungsgesetz

Steuerhinterziehungsbekämpfungsverordnung