Kleinbetragsrechnung

Rechnungen, deren Gesamtbetrag 150,00 € nicht übersteigt, müssen die umfangreichen Angaben, die im Umsatzsteuerrecht gefordert werden, nicht enthalten. Vielmehr genügen folgende Angaben:

  • Name und Anschrift des leistenden Unternehmers;

  • Menge und handelsübliche Bezeichnung des Gegenstandes der Lieferung oder Art und Umfang der sonstigen Leistung;

  • Entgelt und der Steuerbetrag für die Lieferung oder sonstige Leistung in einer Summe;

  • Steuersatz für die Umsatzsteuer oder Hinweis auf Steuerbefreiung;

  • ab dem 1.1.2004 muss auch das Ausstellungsdatum der Rechnung angegeben werden.

Ein gesonderter Umsatzsteuerausweis muss damit nicht erfolgen. Auch der Zeitpunkt der Leistung und Angaben über den Leistungsempfänger sind nicht notwendig. Keine Kleinbetragsrechnung liegt vor, wenn das leistende Unternehmen für eine Leistung mehrere Rechnungen erstellt, die jeweils unter 150,00 € betragen. Für den Vorsteuerabzug muss der Leistungsempfänger den Rechnungsbetrag in ein Entgelt für die Leistung und in den Steuerbetrag (Umsatzsteuer) aufsplitten.

Gesetze und Urteile (Quellen)

§ 33 UStDV

§ 35 UStDV

§ 14 Abs. 1 UStG