NRW: Darauf achtet Ihr Finanzamt dieses Jahr besonders genau

 - 

Die OFD Nordrhein-Westfalen verrät, welche Prüfungsschwerpunkte ihre Finanzämter für den Veranlagungszeitraum 2017 haben. Wenn Sie in Nordrhein-Westfalen Ihre Steuererklärung abgeben, können Sie hier erfahren, wo das Finanzamt dieses Mal ganz besonders genau hinschaut.

Dass Sie Ihre Steuererklärung ordentlich machen, ist sowieso klar. In bestimmten Bereichen aber lohnt es sich, ganz besonders penibel zu sein – denn zumindest in Nordrhein-Westfalen können Sie schauen, auf welche Bereiche Ihr Finanzamt ganz besonders viel Wert legen wird.

Die Schwerpunkte liegen je nach Finanzamt ein bisschen unterschiedlich – also schauen Sie am besten einfach mal hier in die Liste (PDF) rein!

Insgesamt sollen folgende Bereiche genau unter die Lupe genommen werden:

1. Prüfungsschwerpunkte bei den Steuererklärungen von Arbeitnehmern

  • Bereich Ausbildung und Beruf:
    Schulgeldzahlungen, Auswärtstätigkeiten ab 2014, Reisekosten, hohe Fahrtkosten zwischen Wohnung und Arbeitsplatz, doppelte Haushaltsführung, häusliches Arbeitszimmer

  • Bereich Altersvorsorge:
    Beiträge zu berufsständischen Versorgungseinrichtungen

  • Bereich Pflege:
    Heimkosten, Pflegekosten, Pflegeleistungen, Heimunterbringung

  • Sonstiges:
    Außergewöhnliche Belastungen, Ausgleichszahlungen im Rahmen des Versorgungsausgleichs, Entlastungsbetrag für Alleinerziehende, ausländische Einkünfte, Unterstützungsleistungen (auch ins Ausland)

2. Prüfungsschwerpunkte bei den Steuererklärungen von Vermietern

Erstmalige Vermietung oder Verpachtung, Vermietung an nahe Angehörige, hohe Erhaltungsaufwendungen (je nach Finanzamt bei Kosten über 20.000 Euro oder ab 30.000 Euro), Ferienwohnungen

3. Prüfungsschwerpunkte bei den Steuererklärungen von Kapitalanlegern

Veräußerung von Anteilen an Kapitalgesellschaften, Einkünfte aus Kapitalvermögen

4. Prüfungsschwerpunkte bei den Steuererklärungen von Selbstständigen

Verlustverrechnungsbeschränkung, Liebhaberei, Raumkosten, Grundstücksaufwendungen

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.