Steuerliche Entlastungen für Familien auf den Weg gebracht

 - 

Der Finanzausschuss hat am Mittwoch dem Familienentlastungspaket der Bundesregierung zugestimmt. Endgültig entschieden wird über das Gesetzesvorhaben am 23.11.

Das Familienentlastungspaket macht Weg frei für steuerliche Entlastungen und eine Anhebung des Kindergeldes im nächsten Jahr im Umfang von fast zehn Milliarden Euro (volle Jahreswirkung).

Zu den beschlossenen Maßnahmen gehören

  • eine Erhöhung des Kindergeldes um zehn Euro monatlich ab 1. Juli 2019,

  • die Anhebung der steuerlichen Kinderfreibeträge ab 1. Januar 2019 von derzeit 7.428 um 192 auf 7.620 Euro sowie um weitere 192 Euro auf dann 7.812 Euro um 1. Januar 2020,

  • die Anhebung des Grundfreibetrags (derzeit 9.000 Euro) um 168 Euro im Jahr 2019 und um 240 Euro im Jahr 2020.

Um den Effekt der kalten Progression auszugleichen, werden außerdem die Eckwerte des Einkommenstarifs verschoben, wodurch es zu einer Entlastung der Steuerzahler kommt, was 2019 zu Mindereinnahmen in Höhe von 2,2 Milliarden Euro und 2020 in Höhe von 2,1 Milliarden Euro führen soll (jeweils volle Jahreswirkung).

Weitere News zum Thema

  • Neue Pläne für Steuer-Erleichterungen in Zeiten von Corona

    [] Restaurants und Gaststätten sowie Beschäftigte in Kurzarbeit sollen bei der Bewältigung der COVID-19-Pandemie noch besser unterstützt werden. Daher hat das Bundeskabinett heute den Entwurf eines »Corona-Steuerhilfegesetzes« beschlossen. mehr

  • Steuerentlastungsgesetz 2020 – Oder: Huch, wo kommt denn das jetzt her?

    [] Die Agenda der aktuellen Sitzungswoche des Bundestages erinnerte uns an die zweite und dritte Beratung über den Entwurf eines Steuerentlastungsgesetzes. Hoppla, das hatten wir tatsächlich nicht auf dem Schirm. Aber das war in diesem Fall eigentlich auch gar nicht so schlimm. Warum? mehr

  • Klimapaket beschlossen

    [] Kurz nach dem Bundestag hat heute auch der Bundesrat dem Kompromiss aus dem Vermittlungsausschuss zum Klimaschutzpaket zugestimmt. Damit kann das geänderte "Gesetz zur Umsetzung des Klimaschutzprogramms 2030 im Steuerrecht" wie geplant Anfang 2020 in Kraft treten. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.