Kosten für ein Hörgerät absetzbar?

 - 

Die Kosten für ein Hörgerät sind grundsätzlich private Kosten. Sie können Sie deshalb normalerweise nur als außergewöhnliche Belastungen allgemeiner Art steuerlich absetzen. Das hat jedoch einen großen Nachteil: Ihre Aufwendungen müssen Sie nämlich in diesem Fall in einer bestimmten Höhe selber tragen (zumutbare Belastung).

Nur ausnahmsweise dürfen Sie die Kosten für das Hörgerät als Werbungskosten abziehen. Voraussetzung ist aber, dass Ihr Hörschaden eine typische Berufskrankheit ist oder zwischen dem Hörschaden und Ihrem Beruf ein eindeutiger Zusammenhang besteht (BFH-Beschluss vom 22.04.2003, BFH/NV 2004 S. 1052). Der Vorteil liegt auf der Hand: Es wird hier keine zumutbare Belastung berücksichtigt.

Weitere News zum Thema
  • [] Im September 2023 hat das Bundesfinanzministerium (BMF) zwei unabhängige Expertenkommissionen eingesetzt, die konkrete Vorschläge für praxisnahe und politisch umsetzbare Lösungen für ein modernes und zukunftsfestes Steuerrecht erarbeiten sollten. Jetzt mehr

  • [] Im Juni hat das Bundeskabinett hat den Entwurf eines Jahressteuergesetzes 2024 (JStG 2024) beschlossen, jetzt gibt es einen Nachschlag: Am 10. Juli wurde der Referentenentwurf für ein Jahressteuergesetz II veröffentlicht. Wir haben einige interessante mehr

  • [] Die Finanzämter überprüfen regelmäßig, ob Vereine, die gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke verfolgen, mit ihren Tätigkeiten die Voraussetzungen für die Befreiung von der Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer erfüllt haben. Zurzeit werden wieder mehr

Weitere News zum Thema