Steuererklärung elektronisch abgeben oder auf Papier?
Wir raten übrigens zur Steuersoftware und dem Versand per ELSTER...

Steuererklärung elektronisch abgeben oder auf Papier?

 - 

Während man früher noch grüne Formulare von Hand ausgefüllt und beim Finanzamt abgegeben hat, geht die Steuererklärung heutzutage viel einfacher.

Sie geben alle relevanten Daten mithilfe einer Steuersoftware am Computer ein und drucken dann alle amtlichen Formulare auf ganz normalem Papier aus. Mit dem elektronischen Versand per ELSTER geht es aber auch ganz ohne Papier.

 

Inhalt

 

Formulare und Formalitäten

Die Finanzverwaltung besteht zwar bei der Steuererklärung auf die entsprechenden amtlichen Formulare, das Aussehen ist aber nicht mehr so wichtig. Sie müssen also nicht mehr zwingend die grünen Formulare verwenden, die das Finanzamt herausgibt und die man sich dort abholen kann. Inzwischen dürfen Sie auch selbst ausgedruckte, einseitig bedruckte oder einzelne Blätter abgeben.

Alle grundlegenden und notwendigen Formulare finden Sie in unserem Formularpaket für die Steuererklärung.

Da sich im Steuerrecht häufig etwas ändert, gibt es jedes Jahr neue Formulare. Sie können also nicht einfach Angaben zu mehreren Steuerjahren in das gleiche Formular schreiben. Zudem sind ein paar Formulare von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich gestaltet. Welches Sie verwenden, ist jedoch egal. Wichtig ist hierbei nur, dass der Ausdruck oder die Kopie inhaltlich mit einem amtlichen Formular übereinstimmt.

Mit der Nutzung einer Steuer-Software haben Sie den Vorteil, dass die Formulare automatisch ausgefüllt und ausgedruckt werden. Außerdem können Sie die Steuererklärung anschließend direkt elektronisch versenden. Bei einer selbst ausgedruckten Steuererklärung sollten Sie jedoch darauf achten, dass diese gut zu lesen ist. Eine unleserliche Steuererklärung darf das Finanzamt nämlich zurückweisen. Die Steuererklärung gilt dann als nicht übermittelt und die Abgabefrist könnte versäumt werden.

Post, ELSTER oder doch selbst zum Finanzamt gehen?

Auch wenn der Versand der Einkommensteuererklärung per Fax theoretisch möglich ist und die Abgabe per E-Mail nicht erlaubt ist, haben Sie prinzipiell noch drei alternative Möglichkeiten, um Ihre Steuererklärung beim Finanzamt abzugeben:

Elektronischer Versand mittels ELSTER

Wenn Sie Ihre Steuererklärung zum Beispiel mit unserer SteuerSparErklärung erstellen, können Sie die Unterlagen elektronisch via ELSTER direkt an das für Sie zuständige Finanzamt senden. Daraus ergeben sich drei wichtige Vorteile:

  • Bevorzugte Bearbeitung. Mittlerweile sind die Finanzämter aller Bundesländer angewiesen, elektronische Steuererklärungen bevorzugt zu bearbeiten.

  • Weniger Belege. Zur ELSTER-Steuererklärung müssen Sie nur nach Aufforderung oder gesetzlich vorgeschriebene Belege einreichen.

  • Weniger Eingabefehler. Durch die elektronische Datenübertragung verringern sich Aufwand und Eingabefehler beim Finanzamt.

Für den elektronischen Versand der Steuererklärung können Sie innerhalb unserer Software wählen, ob Sie die Steuererklärung mit oder ohne elektronische Signatur (Unterschrift) versenden möchten.

Versand mit elektronischer Unterschrift

Wenn Sie Ihre Steuererklärung abgeben möchten, müssen Sie sich vorher im Internet-Portal der Finanzverwaltung registrieren. Um die Registrierung sollten Sie sich rechtzeitig kümmern, denn das Verfahren dauert ein paar Tage.

Es stehen mehrere Optionen zur Auswahl, um eine sog. elektronische Unterschrift an Ihre Steuererklärung zu bekommen:

Für den Versand mit elektronischer Unterschrift gibt es drei Varianten:

ELSTER-Basis – Die Elster Zertifikatsdatei

Mit ELSTER-Basis können Sie ein verschlüsseltes Software-Zertifikat erstellen, welches als Datei auf dem PC gespeichert wird und nur zusammen mit einem selbst gewählten Passwort aktiviert werden kann.

ELSTER-Basis – Die Elster Zertifikatsdatei

Im Gegensatz zu ELSTER-Basis bietet der USB-Stick von ELSTER-Spezial mehr Sicherheit und Mobilität. Mit der mitgelieferten persönlichen PIN haben Sie dann Zugang zu der auf dem Sicherheitsstick befindlichen Software ELSTER der Finanzverwaltung.

ELSTER-Basis – Die Elster Zertifikatsdatei

Entscheiden Sie sich für ELSTER-Plus, können Sie Ihre Steuerkonten direkt einsehen. Für ELSTER-Plus benötigen Sie jedoch eine Signaturkarte und einen Chipkartenleser, die Sie sich selbst kaufen müssen.

Unsere Empfehlung: Wenn Sie Ihre Steuererklärung nur elektronisch unterschreiben möchten, ist das kostenlose Verfahren ELSTER-Basis völlig ausreichend. Nutzen Sie dagegen Steuersoftware auf mehreren Computern, ist der ELSTER-Stick eine praktische Alternative.

ELSTER auch ohne Software

Auch ohne Steuer-Software können Sie Ihre Steuererklärung kostenlos mit »Mein ELSTER« direkt an Ihr Wohnsitzfinanzamt verschicken.

Wir raten Ihnen jedoch zur Steuersoftware: Diese ist nicht teuer und gibt wertvolle Tipps zu Ihren Eingaben, damit Sie einerseits nichts vergessen und andererseits den Rahmen des Möglichen voll ausschöpfen können. Hinweise für mögliche Steuerersparnisse bietet »Mein ELSTER« nicht.

Wer sich nicht auskennt, dem kann also eine Menge Geld durch die Lappen gehen. Die paar Euro für eine gute Steuersoftware hat man dagegen schnell wieder raus, da die Steuererstattung wahrscheinlich höher ausfällt als bei der Nutzung des hauseigenen Softwareprogramms der Finanzverwaltung.

Steuererklärung auf Papier beim Finanzamt abgeben

Wenn Sie Ihre Steuererklärung selbst beim Finanzamt abgeben möchten, dann müssen Sie die Formulare handschriftlich ausfüllen und unterschreiben. Alternativ können Sie die Steuerformulare auch mit einer Steuersoftware ausfüllen, ausdrucken, unterschreiben und dann persönlich abgeben bzw. in den Briefkasten des Finanzamtes werfen. Dieser Weg wird heutzutage kaum noch gewählt, kann aber sinnvoll sein, wenn die Abgabefrist abläuft.

Achtung: Bei der persönlichen Abgabe sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Sie Ihre Steuererklärung in den richtigen Briefkasten werfen. Oft sind Finanzamt, Finanzgericht und andere Behörden im gleichen Gebäude untergebracht. In größeren Städten sind sogar manchmal auch zwei Finanzämter im selben Gebäude – in Mannheim zum Beispiel die Finanzämter Mannheim-Stadt und Mannheim-Neckarstadt.

Droht die Abgabefrist abzulaufen, wäre ein Einwurf der Steuererklärung in den falschen Briefkasten fatal! Ihre Unterlagen werden zwar an die korrekte Stelle weitergeleitet, bis diese jedoch beim richtigen Empfänger angekommen sind, kann die Abgabefrist aber schon abgelaufen sein.

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema