Ordnung schaffen: Nutzen Sie die Zeit zwischen den Jahren, um ohne Stress Ordnung in Ihre Unterlagen zu bringen!
Irgendwann muss man sich mal drum kümmern...

Ordnung schaffen: Nutzen Sie die Zeit zwischen den Jahren, um ohne Stress Ordnung in Ihre Unterlagen zu bringen!

 - 

Kennen Sie das: Sie kommen gestresst nach Hause, im Briefkasten wieder lauter Briefe von der Versicherung oder der Bank, Sie überfliegen es schnell, legen es auf den Dokumentenstapel auf Ihren Schreibtisch und…. ja, genau und da bleibt es dann erst mal.

Wem das so geht wie mir und wer gerne Dokumente das Jahr über einfach auf einen Stapel oder in eine Schublade legt und sich dann lieber den schönen Dingen des Lebens widmet, dem seien hier nun ein paar Tipps an die Hand gegeben, wie man den Stapel wegbekommt und Ordnung in den Unterlagen schafft. Denn wann hat man schon mal mehr Zeit dazu als jetzt, zwischen den Jahren.

Hilft ja nichts, irgendwann muss man sich mal drum kümmern. Also, Ärmel hoch und los geht’s!

Was brauchen Sie nun dafür:

  • Zeit, am besten mehrere Tage immer mal wieder 2 Stunden

  • Einen A4 Schreibblock

  • Einen Filzstift

  • Einen großen leeren Papierkorb

  • Einige Ordner

  • Ggf. Register

  • Locher

 

Die mühsame Aufgabe des Ordnung Haltens können wir Ihnen nicht abnehmen, aber mit unserem Vorsorgeplaner PLUS bieten wir Ihnen schon mal einen guten Anfang und eine erste Struktur für die wichtigsten Dokumente und Informationen.

Auch unsere Titel aus der »Assistenten-Reihe« helfen Ihnen mit Vorlagen, Musterbriefen und Formulierungsbeispielen bei vielen Themen, die sonst sehr zeitaufwendig sind. Überzeugen Sie sich selbst.

 

Schritt 1: Aussortieren

Gehen Sie Ihre(n) Stapel und Ihre Ordner nacheinander durch und sortieren Sie kräftig aus.

Wegwerfen könne Sie z.B.: Alle Anschreiben, gekündigte Verträge, abgeschlossene Schadensfälle etc. Also alles, was wirklich endgültig abgeschlossen ist oder nicht wirklich benötigt wird (beachten sie aber ggf. gesetzl. Aufbewahrungsfristen).

Während des Ausmistens notieren Sie sich auf dem Block Kategorien von Dokumenten, denen Sie begegnen: z.B. Wohnung, Auto, Bank, Zeugnisse, Rentenversicherung, Krankenversicherung etc.

Wenn Sie das geschafft haben, machen Sie erstmal Pause oder am nächsten Tag weiter.

Schritt 2: Dokumente ordnen

Sortieren Sie jetzt alle Dokumente vom Stapel und aus Ihren Ordnern jeweils einer der von Ihnen notierten Kategorien zu.

Am besten machen Sie für jede Kategorie einen Stapel auf und sortieren chronologisch: unten alt, oben neu.

Jetzt haben Sie sich aber spätestens eine Pause verdient!

Schritt 3: Ordner festlegen und befüllen

Jetzt geht es darum, die Kategorien zu sinnhaften Ordnern zusammenzufügen und dann die Dokumente getrennt nach Kategorie in die Ordner einzusortieren. Sinnhafte Ordner können z.B. sein:

  • Persönliches: Geburtsurkunde, Meldebestätigung, Heiratsurkunde, Aufenthaltstitel, Vollmachten, Patientenverfügung, etc.

  • Beruf: Zeugnisse und Zertifikate aller Art, Arbeitsvertrag

  • Wohnung: Mietvertrag, Stromvertrag, Nebenkostenabrechnung, Telefon und Internet, Garantiescheine von Geräten, etc.

  • Versicherungen: Krankenversicherung, Hausrat-, Haftpflicht-, Unfallversicherung, etc.

  • Freizeit und Mobilität: BahnCard, Auto, Carsharing, Mitgliedschaften, Rechnungen

  • Immobilie: Grundbucheintrag, Kaufvertrag, Abrechnungen, Einnahmen, Gebäudeversicherung

  • Rente und Vermögen: Rentenversicherung (gesetzl., betriebl. und privat), Aktien, ETFs, Geldanlagen

  • Steuern und Finanzen: Kontoauszüge, Banken-Schriftverkehr, Freistellungsaufträge, Steuerbescheide, Steuererklärung, Belegsammlung

  • Kinder (für jedes einen): Geburtsurkunde, Impfpass, Schule, Zeugnisse, Medizinisches, Förderungen, etc.

Sobald Sie die Ordner entsprechend festgelegt und bestückt haben, beschriften Sie sie. Es empfiehlt sich zukünftig am besten monatlich die Ablage entsprechend einzusortieren.

Jetzt sind Sie mit dem wichtigsten durch! Glückwunsch!

Bonus – Schritt 4: Digitalen Ordner anlegen

Wer auf Nummer sicher gehen will, der sollte die wichtigsten Ordner, insbesondere den Ordner »Persönliches« digitalisieren.

Für den Fall, dass die Wohnung mal brennt oder einer Flut zum Opfer fällt, kann das sehr praktisch sein.

Die mühsame Aufgabe des Ordnung Haltens können wir Ihnen nicht abnehmen, aber mit unserem Vorsorgeplaner PLUS bieten wir Ihnen schon mal einen guten Anfang und eine erste Struktur für die wichtigsten Dokumente und Informationen.

Auch unsere Titel aus der »Assistenten-Reihe« helfen Ihnen mit Vorlagen, Musterbriefen und Formulierungsbeispielen bei vielen Themen, die sonst sehr zeitaufwendig sind. Überzeugen Sie sich selbst.

(BN)

 

Quellen und weiterführende Infos:

  1. Geldfrau.de

  2. Die Ordnungsfee

  3. Focus Online

Weitere News zum Thema
  • [] Die Abgabefrist für die Steuererklärung wurde verlängert – und zwar nicht nur für die Steuererklärung für 2021, sondern auch für die Besteuerungszeiträume 2022, 2023 und 2024! Erst ab 2025 gilt wieder für alle Steuerpflichtigen die »normale« Abgabefrist mehr

  • [] Für die Steuererklärung müssen Sie zwischen Versicherungen, die berufliche Risiken abdecken, und Versicherungen, die private Risiken abdecken, unterscheiden. Je nachdem, in welche Kategorie eine Versicherung fällt, können die Beiträge als Werbungskosten mehr

  • [] Wenn Sie am Wochenende nicht nach Hause fahren, sondern Ihren Lebensmittelpunkt komplett an den Arbeitsort verlagern, dann können Sie zum Beispiel keine Heimfahrten als Werbungskosten geltend machen. Der Umzug selbst führt aber trotzdem zu Werbungskosten mehr

  • [] Für jeden Kilometer, den die Arbeitsstelle oder Uni von der eigenen Wohnung entfernt liegt, wird die sogenannte Entfernungspauschale (Umgangssprachlich auch bekannt als Pendlerpauschale) vom Finanzamt anerkannt. mehr

  • [] Lädt ein potenzieller Arbeitgeber zum Vorstellungsgespräch ein, fallen Kosten für die An- und Abreise an. Grundsätzlich ist der Arbeitgeber nach § 670 BGB dazu verpflichtet, die entstandenen Fahrtkosten zu übernehmen – es sei denn, es ist anders geregelt mehr

Weitere News zum Thema