6,7 Milliarden Euro Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer: Zahlen Sie nicht mehr als nötig!

 - 

5,7 Milliarden Euro Erbschaftsteuer, 1 Milliarde Euro Schenkungsteuer: Das Statistische Bundesamt hat veröffentlicht, wie viel der Fiskus 2018 von vererbtem und verschenktem Vermögen abbekommen hat. Wenn Sie geschickt planen, können Sie Ihre Steuerlast gering halten!

Hintergrund

Im Jahr 2018 haben die Finanzverwaltungen in Deutschland Vermögensübertragungen durch Erbschaften und Schenkungen in Höhe von 84,7 Milliarden Euro veranlagt (Quelle: Statistisches Bundesamt, Pressemitteilung vom 16.08.2019). Vererbt und verschenkt wurde allerdings viel mehr: In der Statistik können nicht alle Erbschaften und Schenkungen berücksichtigt werden, da die meisten Erbschaften, Vermächtnisse und Schenkungen innerhalb der Freibeträge liegen. Für diese wird in der Regel keine Steuer festgesetzt, sodass sie in der Statistik nicht enthalten sind.

Erbschaftssteuer und Schenkungssteuer: Immer die richtige Information für Ihre Situation!

  • Kostenlose Informationen auf Steuertipps.de:

Freibeträge bei der Erbschaftssteuer und Schenkungssteuer
Die Höhe der Freibeträge und die Steuerklasse, nach der die Erbschaftssteuer bzw. Schenkungssteuer ermittelt wird, hängen ab vom Verwandtschaftsverhältnis zwischen dem Erblasser/Schenker und dem Erben/Beschenkten. Wir haben alle Zahlen der Erbschafts- und Schenkungssteuer im Überblick für Sie zusammengefasst.

Immobilienweitergabe innerhalb der Familie – So vermeiden Sie Streit!
Bevor Sie eine Immobilie innerhalb der Familie weitergeben, sollten Sie sich mit den betroffenen Personen zusammensetzen – denn hier prallen wirklich sehr unterschiedliche Interessen und Blickwinkel aufeinander!

  • Bücher zum Thema Erben und Schenken:

Erbschaft und Schenkung: Frühzeitig planen und so Steuern sparen

Der Erbfall: Damit Ihre Erben auf alles vorbereitet sind

Das richtige Testament für Ihre Situation

Erbschaft einer Immobilie: Steuer- und rechtliche Tipps zu Vermietung, Verkauf und Eigennutzung

  • Software:

ErbschaftsPlaner 2019: Erbe rechtssicher planen - Angehörige absichern

So hilft Ihnen der ErbschaftsPlaner:

  • privates Vermögen bewerten und verschiedene Erbszenarien vergleichen

  • Erstellung eines rechtssicheren Testaments

  • Erbschaftsteuer vermeiden: Schenken oder vererben?

Häufig vermuten Erblasser, dass die gesetzliche Erbfolge schon ihren Vorstellungen entsprechen wird und sie von der Errichtung eines eigenen Testaments absehen können. Allerdings führt die gesetzliche Erbfolge oft zu manchen unschönen Überraschungen.

In dieser 60-minütigen Aufzeichnung erfahren Sie, welches Testament für Sie das richtige ist und unser Experte für Erbrecht gibt konkrete Antworten.

(MB)

Weitere News zum Thema

  • Streit ums Erbe: Abziehbarkeit von Prozesskosten

    [] Vergebliche Prozesskosten können bei der Erbschaftsteuer abgezogen werden, entschied der BFH in einem aktuell veröffentlichten Urteil. Konkret ging es um die Kosten eines Zivilprozesses, in dem ein Erbe vermeintliche zum Nachlass gehörende Ansprüche des Erblassers geltend gemacht hat. mehr

  • Stundungszinsen aus Pflichtteilsverzicht sind steuerpflichtig

    [] Erhalten Sie eine Ausgleichszahlung dafür, dass Sie auf den künftigen Pflichtteilsanspruch zum Beispiel gegenüber Ihren Eltern verzichten, ist diese Zahlung einkommensteuerfrei. Sie unterliegt allenfalls der Erbschaftsteuer, sofern die Freibeträge überschritten werden. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.