Schlampige Prüfung des Finanzamts: Keine rückwirkende Änderung eines Steuerbescheids

 - 

Will das Finanzamt einen bestandskräftigen Steuerbescheid ändern und das auch noch zuungunsten des Steuerpflichtigen, muss es bestimmte Spielregeln einhalten. Tut es das nicht, hat es Pech gehabt.

So wie in diesem Fall: Ein Verkaufsleiter, der für bis zu neun Filialen zuständig war, fuhr ständig die verschiedenen Zweigstellen an. In seiner Steuererklärung gab er deshalb einerseits Fahrten Wohnung–Arbeit an, gleichzeitig machte er aber auch Verpflegungskosten steuerlich geltend, pro Jahr rund 2.800,00 €. Drei Jahre hintereinander hatte das Finanzamt keine Einwände und hat alle Kosten abgenickt. Erst später stellte sich heraus, dass die Verpflegungskosten gar nicht hätten anerkannt werden dürfen.

Keine rückwirkende Änderung zuungunsten des Steuerpflichtigen

Und was nun? Werden die Steuerbescheide zuungunsten des Steuerpflichtigen rückwirkend geändert? Nein, das geht nicht! Denn aufgrund der Angaben des Verkaufsleiters in seinen Steuererklärungen hätte das Finanzamt die Kosten nicht einfach abhaken dürfen, sondern hätte gleich nachfragen müssen, also seiner Ermittlungspflicht nachkommen. 199 Fahrten zur Arbeit, dazu 202 Dienstreisen, und das alles in einem Jahr – da hätte das Finanzamt stutzig werden müssen.

Den Einwand des Finanzamts, der Verkaufsleiter hätte keine ausreichenden Angaben zu seinem Beruf gemacht und wäre damit nicht seiner Mitwirkungspflicht nachgekommen, ließen die Richter nicht gelten (FG Rheinland-Pfalz vom 22.2.2011, 3 K 2208/08 ).

Achten Sie bei Ihrer Steuererklärung auf Vollständigkeit und machen Sie Ihre Angaben so ausführlich wie möglich und nach bestem Wissen und Gewissen. Dann sind Sie so gut wie auf der sicheren Seite.

Weitere News zum Thema

  • 7. Sommerinterview bei Steuertipps

    [] Seit Anfang August haben wir Ihnen jeden Mittwoch eine Kollegin oder einen Kollegen aus dem Verlag vorgestellt. Zum Abschluss unserer Reihe lesen Sie heute Interessantes über das Tätigkeitsfeld von Stefan Pfohl, unserem Produkt- & Qualitätsmanager Steuersoftware. mehr

  • 6. Sommerinterview bei Steuertipps

    [] Von August bis Mitte September stellen wir Ihnen jeden Mittwoch eine Kollegin oder einen Kollegen aus dem Verlag vor. Heute gibt Ihnen unsere Fachredakteurin Maike Backhaus einen Einblick in Ihren Arbeitsalltag. mehr

  • 5. Sommerinterview bei Steuertipps

    [] Von August bis Mitte September stellen wir Ihnen jeden Mittwoch eine Kollegin oder einen Kollegen aus dem Verlag vor. Heute lesen Sie Wissenswertes über den Arbeitsalltag unseres Senior Software Engineers Sven Bergner. mehr

  • Steuertermine September 2019

    [] Hier finden Sie die aktuellen Termine für die Abgabe Ihrer Steuererklärungen und für Ihre Steuervorauszahlungen. mehr

  • 4. Sommerinterview bei Steuertipps

    [] Von August bis Mitte September stellen wir Ihnen jeden Mittwoch eine Kollegin oder einen Kollegen aus dem Verlag vor. Heute erzählt Brigitte Nadeau über den Arbeitsalltag als Assistentin der Geschäftsleitung. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.