Pflegereform: Neue Regeln ab 1.7.2008

 - 

Am 1.7.2008 tritt die Pflegereform in Kraft. Neben höheren Beiträgen und höheren Leistungen bringt sie eine Neuerung: die Pflegezeit.

Beiträge zur Pflegeversicherung

Der Beitragssatz wird angehoben und beträgt ab Juli 2008 1,95% für Beschäftigte mit Kind(ern). Der Zuschlag von 0,25 Prozentpunkten für Kinderlose (nach Vollendung des 23. Lebensjahres) bleibt erhalten: Für sie gilt ab dem 1. Juli 2008 ein Beitragssatz von 2,2%.

Die Beiträge steigen auch in der privaten Pflegeversicherung. Der Beitragszuschuss beträgt dort nun 35,10 Euro, in Sachsen 17,10 Euro.

Die Beiträge in Höhe von 1,95% werden von Arbeitgeber und Arbeitnehmer je zur Hälfte getragen. Den Zuschlag für Kinderlose zahlt der betroffene Arbeitnehmer allein. In Sachsen gilt weiter eine andere Regelung: Hier zahlt der Arbeitnehmer 1,474% (Kinderlose: 1,725%), der Arbeitgeber 0,475%.


Leistungen der Pflegestufen

Die Leistungen der Pflegekasse wird in drei Schritten erhöht: jeweils zum 1.7.2008, zum 1.1.2010 und zum 1.1.2012 gibt es mehr Geld.

• Ambulante Leistungen, Pflege durch Fachkräfte:

Pflegestufe

I

II

III

ab 1.7.2008 420 Euro 980 Euro 1470 Euro
ab 1.1.2010 450 Euro 1040 Euro 1510 Euro
ab 1.1.2012 450 Euro 1100 Euro 1550 Euro

• Ambulante Leistungen, Pflege wird selbst sichergestellt:

Pflegestufe

I

II

III

ab 1.7.2008 215 Euro 420 Euro 675 Euro
ab 1.1.2010 225 Euro 430 Euro 685 Euro
ab 1.1.2012 235 Euro 440 Euro 700 Euro

• Stationäre Leistungen:

Pflegestufe

III

III (Härtefälle)

ab 1.7.2008 1470 Euro 1750 Euro
ab 1.1.2010 1510 Euro 1825 Euro
ab 1.1.2012 1550 Euro 1918 Euro
Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema