Bis Ende März ausländische Vorsteuer zurückholen!

 - 

Haben Sie schon Ihren Antrag auf Erstattung von Vorsteuer gestellt, die sie 2009 im EU-Ausland gezahlt haben? Bis zum 31. März haben Sie Zeit dazu!

Die Erstattung ist elektronisch beim Bundeszentralamt für Steuern zu beantragen, wo Sie auch weitere wichtige Informationen zum Thema "Erstattung von Vorsteuer" erhalten (www.bzst.de).

Bevor der Erstattungsantrag aber gestellt werden kann, muss der Antragsteller für das Online-Meldeverfahren registriert und freigeschaltet sein. Am schnellsten ist der Registrierungsvorgang abgeschlossen, wenn die Anmeldung über www.elsteronline.de/eportal/ erfolgt. Allerdings dauert die Registrierung mehrere Tage, denn für die Freischaltung des Online-Zugangs ist ein Aktivierungscode notwendig, der auf dem Postweg zugeschickt wird.

Normalerweise endet die Frist übrigens am 30. September des Folgejahres. Das Erstattungssystem wurde jedoch letztes Jahr verändert, und bei der Umstellung gab es Probleme – daher die Verlängerung bis zum 31.3.2011.

Weitere News zum Thema
  • [] Normalerweise muss auch auf Sachspenden Umsatzsteuer abgeführt werden, wenn der der gespendete Gegenstand beim Kauf zum vollen oder teilweisen Vorsteuerabzug berechtigt hatte. Unter bestimmten Voraussetzungen wird auf die Umsatzsteuer für Sachspenden zwischen dem 1. März 2020 und dem 31. Dezember 2021 verzichtet. mehr

  • [] Seit dem 1. Juli 2020 beträgt die Umsatzsteuer für Restaurant- und Verpflegungsdienstleistungen nur 7 statt 19 Prozent. Eigentlich sollte das nur bis zum 30. Juni 2021 gelten. Mit dem »Dritten Corona-Steuerhilfegesetz« hat der Bundestag heute die Verlängerung dieser Regelung bis Ende 2022 beschlossen. Getränke sind von der Steuersenkung allerdings weiterhin ausgenommen. mehr

  • [] Wer Lebensmittel oder zubereitete Speisen verkauft, entnimmt gelegentlich Produkte für den eigenen Bedarf. Diese Entnahme muss versteuert werden. Bei der Berechnung der steuerpflichtigen Entnahme kann auf Pauschbeträge zurückgegriffen werden. mehr

  • [] Zu Beginn der Corona-Pandemie wurde die Möglichkeit zur Herabsetzung bzw. Erstattung der Sondervorauszahlung genutzt, um die unternehmerische Liquidität zu stärken. Die Herabsetzung der Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung wird auch 2021 fortgesetzt. Darauf weist aktuell das Finanzministerium des Saarlandes hin. mehr

Weitere News zum Thema