Gründungszuschuss: Selbstständig mit staatlicher Hilfe

 - 

Ungefähr 122.000 Personen haben sich im Jahr 2007 mithilfe des Gründungszuschusses selbstständig gemacht. Das sind deutlich weniger als früher bei der "Ich-AG" - der Gründungszuschuss ist auch nach 18 Monaten noch kaum bekannt. Um wie viel Geld geht es, und wie können Sie es bekommen?

Voraussetzungen für den Gründungszuschuss

  • Sie sind seit mindestens einem Tag arbeitslos gemeldet und haben noch mindestens 90 Tage Anspruch auf Arbeitslosengeld I;
  • Sie möchten sich hauptberuflich selbstständig machen (Arbeitszeit mindestens 15 Stunden pro Woche);
  • Sie haben einen Businessplan erstellt, der von einer fachkundigen Stelle geprüft wurde (z.B. IHK, Rechtsanwalt, Gründerzentrum);
  • Sie weisen Ihre persönliche Eignung für die geplante Tätigkeit nach (z.B. Ausbildung, Berufserfahrung);
  • Sie haben in den letzten 24 Monaten keinen Existenzgründungszuschuss (Ich-AG) erhalten;
  • Sie sind jünger als 65 Jahre.

Dauer und Höhe des Zuschusses

Grundförderung: Neun Monate lang erhalten Sie einen Betrag in Höhe Ihres bisherigen Arbeitslosengeldes. Dazu gibt es pro Monat 300 Euro. Damit sollen Sie z.B. Ihre Krankenversicherung bezahlen. Allerdings müssen Sie nicht nachweisen, dass Sie das Geld auch tatsächlich für Ihre soziale Absicherung verwendet haben. Auf diese Grundförderung haben Sie einen Rechtsanspruch (§ 58 Abs. 2 SGB III).

Anschlussförderung: Im Anschluss an die Grundförderung können Sie für weitere sechs Monate den Zuschuss von 300 Euro für Ihre soziale Absicherung bekommen. Voraussetzung: Sie gehen hauptberuflich einer Erfolg versprechenden, selbstständigen Tätigkeit nach. Ob Sie die Anschlussförderung erhalten, entscheidet die Agentur für Arbeit. Einen Rechtsanspruch darauf haben Sie nicht (§ 58 Abs. 3 SGB III).

Die Einnahmen aus Ihrer selbstständigen  Tätigkeit werden nicht auf den Gründungszuschuss angerechnet. Allerdings wird der Zuschuss 1:1 mit Ihrem Arbeitslosengeldanspruch  verrechnet. Das bedeutet: Im Falle einer gescheiterten Gründung ist der Anspruch auf Arbeitslosengeld meist verloren. Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie sich jedoch auch als Selbstständiger gegen Arbeitslosigkeit versichern.

Der Gründungszuschuss ist steuerfrei und unterliegt nicht dem Progressionsvorbehalt. Sie müssen also nur die Einnahmen aus Ihrer selbstständigen Tätigkeit versteuern.

Weitere News zum Thema

  • Gründungszuschuss und Beginn der Selbstständigkeit: Jeder Tag zählt

    [] Wer arbeitslos ist und sich selbstständig machen will, kann bei der Agentur für Arbeit einen Gründungszuschuss beantragen. Voraussetzung dafür ist, dass der Existenzgründer bei Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit noch einen Restanspruch auf Arbeitslosengeld von mindestens 90 (seit 2012: 150) Tagen hat. Und bei dieser Rechnung kommt es auf jeden Tag an. mehr

  • Bundesfinanzhof verschafft Existenzgründern einen Steuervorteil

    [] Selbstständige, die bereits im Jahr vor der Betriebseröffnung einen Investitionsabzugsbetrag für die Anschaffung eines Wirtschaftsgutes bilden möchten, können sich über ein neues BFH-Urteil freuen. Danach hängt die Bildung der Rücklage nicht von der Bestellung des Gegenstandes ab. mehr

  • Ist ein Franchisenehmer rentenversicherungspflichtig?

    [] Immer mehr Selbstständige unterliegen per Gesetz der Pflichtversicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung. Die wirtschaftliche Belastung eines Selbstständigen durch die Pflichtbeiträge zur Rentenversicherung ist enorm. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.