Krankenversicherungsbeiträge nur für eine Basisabsicherung abziehbar

 - 

Ist ein Steuerpflichtiger sowohl Pflichtmitglied in einer gesetzlichen Krankenkasse als auch freiwillig privat krankenversichert, kann er nur die Beiträge als Sonderausgaben abziehen, die er an die gesetzliche Krankenversicherung entrichtet. Das entschied der BFH.

Der Abzug der nicht als Sonderausgaben abziehbaren Krankenversicherungsbeiträge als außergewöhnliche Belastung scheidet ebenfalls aus, erklärten die Richter weiter (BFH-Urteil vom 29.11.2017, Az. X R 5/17).

Der Fall betraf ein Rentner-Ehepaar, das im Streitjahr 2013 in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert war. Das Ehepaar zahlte hierfür Beiträge in Höhe von 5.873 Euro (Ehemann) bzw. 644 Euro (Ehefrau) sowie Beiträge in die gesetzliche Pflegeversicherung in Höhe von 969 Euro (Ehemann) sowie 161 Euro (Ehefrau). Zusätzlich waren beide Partner privat krankenversichert und entrichteten insoweit Beiträge in Höhe von insgesamt 2.574 Euro (Ehemann) und 2.853 Euro (Ehefrau). Dabei entfielen auf die Basisabsicherung 2.149 Euro (Ehemann) und 2.341 Euro (Ehefrau).

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.