Erbschaftsteuer: 30% für Steuerklasse II ist verfassungsgemäß

 - 

Bei der Erbschaftsteuer hängt der Steuersatz vom Verwandtschaftsgrad ab. Erbende Geschwister, Nichten und Neffen zahlen zum Beispiel 30% - das ist nicht zu beanstanden, meint das FG Münster.

Im entschiedenen Fall waren die klagenden Erben der Auffassung, dass es gegen Art. 3 und Art. 6 GG verstoße, dass für sie derselbe Steuersatz gelte wie für entferntere Verwandte oder fremde Dritte.

Die Klage hatte keinen Erfolg, die Richter hielten § 19 Abs. 1 ErbStG (darin sind die Prozentsätze der Erbschaftssteuer festgelegt) nicht für verfassungswidrig.

Hinsichtlich des geltend gemachten Verstoßes gegen den Gleichheitssatz (Art. 3 GG) verwiesen sie zudem auf die hierzu bereits ergangene BFH-Rechtsprechung.

Bleibt noch Art. 6 GG, der den besonderen Schutz von Ehe und Familie festschreibt. Art. 6 Abs. 1 GG erfordere gerade keine steuerliche Besserstellung von Familienangehörigen, sodass eine Gleichstellung der Erwerber der Steuerklasse II mit solchen der Steuerklasse III zulässig sei, erklärten die Richter. Im Übrigen seien die Kläger als Geschwister bzw. Abkömmlinge von Geschwistern überhaupt nicht vom Schutzbereich des Art. 6 GG erfasst – und soweit das Bundesverfassungsgericht den Schutzbereich für das Vormundschaftsrecht, in dem es um die Sorge für ein Kind geht, weiter gefasst habe, sei dies auf den Bereich des lediglich finanziell wirkenden Erbschaftsteuerrechts nicht zu übertragen (FG Münster, Urteil vom 10.11.2016, Az. 3 K 1476/16).

Das sind die Steuerklassen bei der Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer

Steuerklasse I:

  • Ehegatte und der Lebenspartner,

  • Kinder und Stiefkinder,

  • Abkömmlinge der Kinder und Stiefkinder,

  • die Eltern und Großeltern bei der Erbschaftsteuer;

Steuerklasse II

  • Eltern und Großeltern bei der Schenkungsteuer,

  • Geschwister,

  • Abkömmlinge ersten Grades von Geschwistern,

  • Stiefeltern,

  • Schwiegerkinder,

  • Schwiegereltern,

  • der geschiedene Ehegatte und der Lebenspartner einer aufgehobenen Lebenspartnerschaft;

Steuerklasse III:

  • alle anderen Empfänger einer Schenkung oder Erbschaft.

Weitere News zum Thema

  • Keine Erbschaftsteuerbefreiung für das Familienheim bei Weiterübertragung

    [] Die Erbschaftsteuerbefreiung eines selbstgenutzten Familienheims durch den Ehegatten entfällt rückwirkend, wenn dieser es innerhalb von zehn Jahren nach dem Erwerb nicht mehr zu eigenen Wohnzwecken nutzt. Das gilt auch dann, wenn die Erbin das Grundstück unter Nießbrauchsvorbehalt auf ihre Tochter überträgt. mehr

  • Erbschaftsteuer: Habemus Neuregelung!

    [] Endlich: Nach dem Bundestag hat heute auch der Bundesrat dem Vermittlungsergebnis zur Erbschaftsteuerreform zugestimmt. Das Gesetz tritt rückwirkend zum 1. Juli 2016 in Kraft. mehr

  • Erbschaft: Streit, Vergleich, Abfindung – und Steuern?

    [] Wer ist Erbe? Diese Frage lässt sich nicht immer leicht beantworten. Kommt es zum Streit, wird oft ein Vergleich geschlossen und einer der eventuell Erbberechtigten erhält eine Abfindung. Wie wird diese steuerlich behandelt? mehr

  • Erbschaftsteuer: Kompromiss gefunden

    [] Bund und Länder scheinen sich endlich in Sachen Erbschaftsteuer geeinigt zu haben. Jetzt soll alles ganz schnell gehen. Lesen Sie hier mehr zu Inhalten und Zeitplan. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.