Vorsorge goes Hollywood!

Vorsorge goes Hollywood!

 - 

Schauen Sie derzeit auch so viel Filme und Serien auf Netflix und Co. wie manche von uns in der Steuertipps-Redaktion? Sonst kann man derzeit leider auch gar nicht so viel machen.

Vielleicht haben Sie dann bereits den neuen Film »I Care A Lot« (zu Deutsch etwa „ich kümmere/sorge mich sehr“) auf Netflix bemerkt oder gar schon gesehen. In diesem Film nimmt die amerikanische Berufsbetreuerin Marla Grayson (gespielt von Rosamund Pike) auf kaum zu ertragende Weise und moralisch durchaus verwerflich ältere Menschen aus, in dem sie – unterstützt von einer Ärztin – das Betreuungsgericht davon überzeugt, dass ihre ins Auge gefassten, betagten Opfer nicht mehr für sich selber sorgen können und somit unter ihre Fittiche gestellt werden müssen. Sie wird folglich vom Gericht zu deren Betreuerin ernannt. Daraufhin verfrachtet Marla Grayson die alten Menschen in ein Altenheim und jeder Kontakt nach draußen wird unterbunden, während sie allen Besitz ihrer Opfer veräußert und sich natürlich mit dem besten Gehalt aus den Einnahmen versieht. Ohne zu viel zu verraten, die Geschichte erfährt dann eine durchaus interessante und spannende Wendung…aber schauen Sie ihn sich doch einfach selbst mal an.

Sie denken nun vielleicht »Ach, das ist Amerika, das kann hier nicht passieren!« oder »Was hat das mit mir zu tun und warum schreiben die hier darüber?« – Naja, so schnell und absolut mag das hierzulande vielleicht nicht geschehen, aber auch hier kann, wenn Sie sich – aus welchen Gründen auch immer – nicht mehr um sich selbst kümmern können, das Betreuungsgericht einen Berufsbetreuer bestellen, der sich dann um alle Ihre Belange kümmern kann und muss und letztlich in Ihrem Namen entscheidet. Das Betreuungsgericht wird zwar immer versuchen, einen ehrenamtlichen Betreuer aus dem Familien- oder Freundeskreis des/der Betroffenen zu bestellen, aber sollte dies nicht möglich sein, kann auch ein Berufsbetreuer bestellt werden.

Aber keine Sorge, Sie können vorsorgen, indem Sie eine Vorsorgevollmacht, Patienten- und Betreuungsverfügung erstellen. Dies macht es dem Betreuungsgericht im Ernstfall sehr viel einfacher herauszufinden, was Ihre Interessen und Wünsche sind und daran ist dann auch ein Berufsbetreuer gebunden.

Wie Sie für solche Fälle vorsorgen und was Sie beachten müssen, können Sie den folgenden Ratgebern entnehmen.

»Sorgen Sie sich lieber selbst sehr«, bevor es ein Fremder à la Marla Grayson für Sie tut. In diesem Sinne: Viel Spaß beim Film Schauen, bleiben Sie gesund und sorgen Sie vor!

Ihre Steuertipps-Redaktion

(BN)

Weitere News zum Thema
  • [] Weltweit gibt es schätzungsweise 1 Milliarde Menschen mit Behinderungen. Noch immer erfahren diese Menschen massive Einschränkungen im alltäglichen Leben bis hin zum vollständigen Ausschluss aus der sozialen und wirtschaftlichen Welt. Diese und weitere Missstände von Menschen mit Behinderungen nimmt die EU nun mit Nachdruck in Angriff und möchte eine Gemeinschaft ohne Hindernisse stärken. mehr

  • [] Gemäß den Ende Juli 2020 vom Bundesgesundheitsministerium vorgelegten Zahlen zur Pflegeversicherung gab es 2019 im Jahresschnitt 4,25 Millionen Pflegebedürftige, die teilweise von der sozialen und privaten Pflegeversicherung finanziert werden. Das entspricht einem Anstieg um rund 8 % gegenüber dem Vorjahr.  mehr

  • [] Anlässlich des Internationalen Hospiztags am 10.10.2020 und des Deutschen Hospiztags am 14.10.202 steht die professionelle Begleitung für jährlich rund 500.000 sterbenskranke Menschen in Hospizen, Pflegeheimen und Krankenhäusern zur Debatte. Der größte Teil totkranker Menschen stirbt im Krankenhaus oder Pflegeheim, obwohl die meisten von ihnen lieber im Hospiz oder zu Hause sterben würden. Lediglich 30.000 Schwerstkranke haben die Chance, in einem der 230 stationären Hospize aufgenommen zu werden. mehr

  • [] Am heutigen Weltherztag sei daran erinnert, dass an einem Herzinfarkt oder Schlaganfall weltweit jedes Jahr über 17 Millionen Menschen sterben. Herz-Kreislauf-Erkrankungen gehören zu den häufigsten Todesursachen der Welt. Rund 80 % dieser Todesfälle könnten laut World Heart Federation durch eine gesündere Lebensweise vermindert werden. Doch wie genau kann ich das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung möglichst geringhalten?  mehr

Weitere News zum Thema