Au-Pair: Kindergeldanspruch bei Fernlehrgang

 - 

Wenn Ihr Kind als Au-Pair ins Ausland geht und dort einen Sprachkurs im Fernlehrgang absolviert, können Sie trotzdem Anspruch auf Kindergeld haben.

Eine 21-Jährige ging nach ihrem Schulabschluss als Au-Pair nach Frankreich. Dort belegte sie einen Fernkurs "Französisch- Volllehrgang". Nach den Angaben des Lehrgangs-Anbieters betrug das wöchentliche Arbeitspensum für den Kurs zehn Stunden.

Die Familienkasse strich den Eltern des Au-Pair das Kindergeld, denn ihrer Meinung nach waren die Voraussetzungen für den Anspruch auf Kindergeld nicht erfüllt. Der Fernlehrgang, so das Argument, sei vom zeitlichen Umfang her nicht ausreichend, um als Berufsausbildung anerkannt werden zu können.

Das FG Saarland urteilte im Sinne der Eltern. Die Richter verwiesen dabei auf die Rechtsprechung des BFH: Für eine Anerkennung des Kurses als Berufsausbildung sei erforderlich, dass ein theoretisch-systematischer Sprachunterricht vorliege. Dessen Umfang müsse ohne Vor- und Nachbereitung wöchentlich zehn Stunden oder mehr umfassen. Diese Voraussetzungen waren im vorliegenden Fall erfüllt. Dass der Kurs als Fernlehrgang abgehalten werde, stehe dem nicht entgegen, erklärten die Richter (FG Saarland, Urteil vom 19.3.2009, Az. 2 K 1141/08).

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.