Vorsorgevollmacht in Corona-Zeiten immer wichtiger
Welche persönlichen Behandlungswünsche sollen Angehörige und Ärzte im Falle einer schweren Erkrankung berücksichtigen?

Vorsorgevollmacht in Corona-Zeiten immer wichtiger

 - 

Welche meiner persönlichen Behandlungswünsche sollen Angehörige und Ärzte im Falle einer schweren Erkrankung berücksichtigen? Diese existenzielle Frage hat die Corona-Pandemie erneut ins kollektive Bewusstsein gerückt.

Auch ohne Corona und unabhängig vom Alter kann jeder in eine Situation geraten, in der andere für ihn entscheiden müssen. Wenn Sie vorab regeln möchten, wie Sie im Krankenhaus oder im Pflegeheim behandelt werden wollen und welche Behandlungsmethoden möglicherweise unterlassen werden sollen, können Sie das mit einer Vorsorgevollmacht tun. Mit ihr entscheiden Sie, wer im Ernstfall wie für Sie entscheidet.

Beim Verfassen einer Vorsorgevollmacht sollte eine Bankvollmacht nicht vergessen werden, denn wer regelt Ihre finanziellen Angelegenheiten, wenn Sie das nicht mehr können? Beachten Sie jedoch, dass viele Banken eigene Konto- und Depotvollmachten verlangen.

Zudem helfen zwei Arten von Verfügungen, bereits in gesunden Zeiten Vorsorge dafür zu treffen, dass im Ernstfall alles in Ihrem Sinne geschieht: die Patientenverfügung und die Betreuungsverfügung.

All diese Vollmachten und Verfügungen sind rechtlich genau geregelt. Um die festgelegten Regeln und notwendigen Formalitäten einhalten zu können, empfiehlt sich der VorsorgePlaner Plus.

Wozu brauche ich eigentlich eine Vorsorgevollmacht?

Ehepartner oder Kinder können nicht automatisch für Sie entscheiden, wenn Sie Ihre finanziellen und rechtlichen Angelegenheiten nicht mehr selbst erledigen können. Ohne die Beauftragung durch eine Vollmacht geht das nicht. Fehlt eine Vorsorgevollmacht, bestellt das Amtsgericht einen rechtlichen Betreuer für Sie.

Mit einer Vorsorgevollmacht beauftragen Sie eine Person Ihres Vertrauens, stellvertretend für Sie zu handeln, zu entscheiden und Verträge abzuschließen. Wichtige Bereiche sind Angelegenheiten der Gesundheit und der Einzug in ein Pflegeheim. Zum Beispiel kann der Bevollmächtigte die Befugnis erhalten, in ärztliche Maßnahmen einzuwilligen oder sie zu untersagen. Dafür empfiehlt sich zusätzlich das Anfertigen einer ausführlichen Patientenverfügung.

Um der Vorsorgevollmacht Durchsetzungskraft für den Kauf oder Verkauf von Grundstücken oder zur Aufnahme von Darlehen zu geben, sollte sie von einem Notar beurkundet sein. Die Vorsorgevollmacht ist von Zeit zu Zeit zu überprüfen. Die weiterhin geltende Gültigkeit sollten Sie durch Ihre Unterschrift mit dem aktuellen Datum bestätigen.

Damit die Vorsorgevollmacht im Falle eines Falles schnell gefunden wird, empfiehlt sich die Eintragung im zentralen Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer für private sowie notarielle Vorsorgevollmachten, Betreuungsverfügungen und Patientenverfügungen.

(MS)

Weitere News zum Thema
  • [] Seit dem 1.1.2022 gibt es zwar einen staatlichen Zuschuss zum Eigenanteil von Pflegeheimkosten, doch dieser bezieht sich bloß auf die pflegebedingten Kosten von rund 800,- €. Da die Gesamtkosten für einen Platz im Pflegeheim fast dreimal so hoch ausfallen mehr

  • [] Viele Pflegeheimbewohner sind in den vergangenen Jahren zu ihren Kindern geflüchtet, weil sie die Corona-bedingten Besuchseinschränkungen unerträglich fanden. Wer dann aber einfach sein Pflegeheimzimmer leer stehen lässt, muss trotzdem die vertraglich mehr

  • [] Auch im Jahr 2022 müssen Pflegebedürftige und ihre Angehörigen für die Unterbringung in Pflegeheimen tiefer in die Tasche greifen. Pflegebedürftige müssen aktuell bundesweit im Durchschnitt monatlich 2.179,– € zu den Pflegekosten hinzuzahlen. Das sind mehr

  • [] Seit Anfang 2022 haben Bewohner von Pflegeheimen ab Pflegegrad 2 Anspruch auf einen Extrazuschuss der Pflegekassen. Bei der Berechnung des Zuschusses steckt der Teufel im Detail. Deshalb gilt es, genau nachzurechnen. mehr

  • [] Die 24-Stunden-Pflege, auch Live-In-Pflege genannt, wird häufig von Rumäninnen und Bulgarinnen geleistet. Die Arbeitszeiten sind dabei so zu regeln wie in Krankenhäusern und bei der Feuerwehr. mehr

Weitere News zum Thema