Beihilfe zahlt keine Chefarztbehandlung in der Reha

 - 

Ein pensionierter Polizeibeamter ließ sich nach einer Operation stationär in einer Reha-Klinik behandeln. Die zuständige Beihilfestelle hatte ihn zuvor darüber informiert, dass ärztliche Wahlleistungen, darunter auch die Chefarztbehandlungen, nicht beihilfefähig sind. Trotzdem nahm er die Chefarztbehandlung in Anspruch und stellte nach Beendigung des Klinikaufenthaltes einen Antrag auf Kostenerstattung in Höhe von 871,48 € dafür.

Die Kosten wurden nicht erstattet, weshalb der Pensionär nach erfolglosem Widerspruch vor das zuständige Verwaltungsgericht Koblenz zog. Ebenfalls ohne Erfolg. Das Verwaltungsgericht stellte fest, dass die einschlägigen Beihilfevorschriften unterschiedliche Regelungen für die Behandlung in einem Krankenhaus sowie die im Anschluss hieran folgende weitere Heilbehandlung vorsehen.

Der Reha-Aufenthalt habe der Wiederherstellung und Verbesserung der Beweglichkeit des Patienten nach einer Operation gedient. Hier ginge es um eine Anschlussheilbehandlung, für die keine Erstattung von Wahlleistungen vorgesehen sei. In der unterschiedlichen Bewertung liege keine Verletzung des beamtenrechtlichen Fürsorgegrundsatzes.

Die pauschalierten Tagespflegesätze der Klinik, die von der Beihilfestelle übernommen worden seien, enthielten die ärztlichen Leistungen mit Diagnostik sowie therapeutischer Behandlung, aber keine Chefarztbehandlung. Diese sei mangels rechtlicher Grundlage in den Beihilfevorschriften bei einer Reha-Behandlung nicht erstattungsfähig (VG Koblenz, 5 K 226/17).

Weitere News zum Thema
  • [] Seit dem 1.1.2021 können alle gesetzlich Krankenversicherten eine elektronische Patientenakte von ihrer Krankenkasse erhalten. In ihr sind medizinische Befunde und Informationen aus vorhergehenden Untersuchungen und Behandlungen umfassend gespeichert. mehr

  • [] Ab dem 1.10.2021 kommt die digitale Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Während einer Übergangsphase bis zum 30.6.2022 muss der Arbeitnehmer den bunten Zettel jedoch weiterhin dem Arbeitgeber schicken, übergeben oder elektronisch übermitteln. mehr

  • [] Wer etwas für seine Gesundheit tun will, muss den berühmten inneren Schweinehund überwinden. Doch dabei ist er nicht auf sich allein gestellt. Zahlreiche Kursangebote stehen bereit, um die Motivation zu stärken, um Beratung anzubieten und das fundierte Umsetzen von Übungen oder Maßnahmen zu gewährleisten. Das Beste dabei: Viele Kurse muss man nicht voll bezahlen – die Krankenkasse zahlt mit! mehr

Weitere News zum Thema