Baukindergeld: Bis 31.03.21 besteht rückwirkend Anrecht
Familien, die zwischen dem 1.1.18 und dem 31.3.21 ihren Kaufvertrag unterzeichnet bzw. eine Baugenehmigung erhalten haben, könnten Baukindergeld erhalten.

Baukindergeld: Bis 31.03.21 besteht rückwirkend Anrecht

 - 

Familien mit Kindern, die Baukindergeld beantragen, müssen bestimmte Fristen einhalten, um Anspruch auf die Förderung zu erhalten.

Einen Antrag auf Baukindergeld können Familien stellen, die zwischen dem 1.1.2018 und dem 31.3.2021 ihren Kaufvertrag unterzeichnet bzw. eine Baugenehmigung erhalten haben.

Bei nicht genehmigungspflichtigen Bauvorhaben muss der frühestmögliche Baubeginn zwischen dem 1.1.2018 und dem 31.3.2021 liegen.

Die Anträge müssen innerhalb von sechs Monaten nach Einzug in die geförderte Immobilie online über das KfW-Zuschussportal gestellt werden.

Der bisher bis zum 31.12.2020 befristete Förderzeitraum für die Gewährung des Baukindergeldes wurde damit um drei Monate bis zum 31.3.2021 verlängert. Der Grund ist auch hier tatsächlich – Corona: Denn aufgrund der Coronapandemie konnten viele Antragsteller zum Beispiel ihre Baugenehmigung bzw. die Unterzeichnung des Kaufvertrages nicht wie vorgesehen bis zum Jahresende 2020 erhalten.

Die Antragsfrist für die Förderung endet unverändert am 31. Dezember 2023.

Wer profitiert vom Baukindergeld?

Anders als der Name vermuten lässt, handelt es sich beim Baukindergeld um keinen Zuschuss zum eigentlichen Kindergeld 2021 - dieses ist, wie gehabt, für Aufwendungen im Rahmen der Kindererziehung und die Förderung des Nachwuchses vorgesehen. Beim Baukindergeld handelt es sich indes um eine staatliche Förderung, die es für Paare mit Kindern zusätzlich zum Kindergeld 2021 gibt, wenn sie Wohneigentum bauen oder kaufen.

Die Förderung wird seit September 2018 ausgezahlt und soll vor allem junge Familien mit kleineren und mittleren Einkommen unterstützen: ca. 86 Prozent der Anträge werden von Familien mit ein bis zwei Kindern gestellt, ca. zwei Drittel aller Antragsteller haben Kinder im Alter von unter sechs Jahren. Bei mehr als 60 Prozent der Familien liegt das durchschnittliche zu versteuernde Haushaltseinkommen unter 40.000 Euro pro Jahr, teilt das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat mit.

Baukindergeld - das Wichtigste im Überblick

  • 12.000 Euro Zuschuss pro Kind (10 Jahre je 1.200 Euro pro Kind)

  • Gefördert wird der Bau oder Kauf der eigenen vier Wände

  • Unterstützt Familien mit Kindern und Alleinerziehende

  • Voraussetzung: Haushaltseinkommen von maximal 90.000 Euro bei einem Kind plus 15.000 Euro für jedes weitere Kind

auch interessant:

(MB)

Weitere News zum Thema
  • [] Das Bundesfinanzministerium (BMF) hat Vereinfachungsregelungen für die ertragsteuerliche Behandlung kleiner Photovoltaikanlagen und vergleichbarer Blockheizkraftwerke (BHKW) veröffentlicht. Für wen gelten diese Vorschriften und welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein? mehr

  • [] Wird ein Grundstück weniger als 10 Jahre nach dem Kauf wieder verkauft, muss der Gewinn versteuert werden. Ausnahme: Das Gebäude auf dem Grundstück wurde ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken genutzt. Das wurde im hier entschiedenen Fall zwar gemacht, war aber eigentlich gar nicht erlaubt. Was bedeutet das für die Steuerpflicht? mehr

  • [] Die sogenannten Share Deals, mit denen Immobilieninvestoren bislang die Grunderwerbsteuer umgehen konnten, werden erschwert: Nach dem Bundestag hat heute auch der Bundesrat einem entsprechenden Gesetz zugestimmt. mehr

  • [] Die Kosten für die Errichtung einer Bibersperre und zur Beseitigung von Biberschäden im Garten können in der Steuererklärung nicht als außergewöhnliche Belastungen abgezogen werden. Das hat der BFH bestätigt. mehr

Weitere News zum Thema