Krankheitskosten: Verzicht auf Erstattung kann steuerlich von Nachteil sein

 - 

Wer seine Krankheitskosten selbst trägt, um von seiner privaten Krankenversicherung eine Beitragsrückerstattung zu erhalten, kann die Aufwendungen nicht als außergewöhnliche Belastungen geltend machen. In diesem Fall fehlt es nämlich an der Zwangsläufigkeit der Ausgaben. Diese ist aber Voraussetzung für den Abzug außergewöhnlicher Belastungen.

Diese bisherige Rechtsmeinung einiger Finanzgerichte bestätigte das Niedersächsische Finanzgericht. Es entschied, dass die Aufwendungen nicht mehr zwangsläufig sind, wenn ein Steuerpflichtiger auf die Geltendmachung eines Ersatzanspruchs verzichtet. Das gilt auch dann, wenn der Verzicht auf die Erstattung und die daraus resultierende Beitragsrückerstattung wirtschaftlich von Vorteil für den Steuerpflichtigen ist.

Solange ein Anspruch gegenüber der Krankenversicherung besteht, ist eine Abwälzung der Kosten auf die Allgemeinheit durch die Inanspruchnahme eines Steuervorteils nicht gerechtfertigt. Das Finanzgericht hat die Revision zugelassen (Niedersächsisches FG vom 20.2.2019, Az. 9 K 325/16).

(AI)

Weitere News zum Thema
  • [] Versicherte müssen im Schadensfall zumutbare Maßnahmen ergreifen, um den Schaden möglichst gering zu halten. Beispielsweise muss bei einem geplatzten Wasserrohr umgehend das Wasser abgestellt werden. Diese Regel gilt auch bei gesundheitlichen Beschwerden mehr

  • [] Haben Sie – wie der Autor dieses Textes – Knie- und Hüftbeschwerden? Und fliegen Sie auch dann und wann? Dann kennen Sie bestimmt auch folgende Situation: Immer wieder strecken Sie – je nachdem, ob Sie den linken oder rechten Korridorplatz gebucht haben mehr

  • [] Wenn sich Arbeitnehmer kurz vor einem bewilligten Urlaub mit Corona infizieren, sollten sie unbedingt zum Arzt gehen. Selbst wenn sie keine Symptome haben. mehr

  • [] Wenn Sie an den Langzeitfolgen einer Corona-Erkrankung leiden, besteht die Gefahr, dass Ihre Erwerbsfähigkeit dauerhaft beeinträchtigt wird. Deshalb ist es besser, sich rechtzeitig um eine Reha zu kümmern, als später erwerbsunfähig zu werden. mehr

  • [] Die Krankheits-Beihilfe für Beamte hängt nicht von der Höhe ihres Einkommens ab. Doch bei Ehegatten und im Pflegebereich gibt es Grenzen, die oft übersehen werden und dann sogar zu Betrugsvorwürfen führen können. mehr

Weitere News zum Thema