Steuerfreier Minijob dank Zuzahlung zum Firmenwagen

 - 

Es gibt Leute, die gerne mit Zahlen spielen und dabei auf allerhand gute Gedanken kommen – wie in diesem Fall, in dem 20.000 Euro Zuzahlung zur Anerkennung eines Minijobs geführt haben.

Und so geht das kluge Zahlenspiel:

Ein (wohlhabender) Steuerzahler kann auf Minijob-Basis beschäftigt werden, wenn er neben einem geringen Barlohn einen respektablen Firmenwagen auch zur privaten Nutzung zur Verfügung gestellt bekommt und er zu dessen Anschaffung 20.000 Euro beisteuert, die in 96 Monaten abgeschrieben werden sollen.

Ergibt sich nämlich aus dem monatlichen Gehalt (hier in Höhe von 75 €) und dem auf 1%-Basis ermittelten Sachbezugswert (hier 374 € - errechnet aus 574 € geldwertem Vorteil minus auf den Monat umgerechnet 200 € aus der geleisteten Einmalzahlung von 20.000 €) für die Privatnutzung des Pkw ein Bruttoverdienst von 449 Euro monatlich, so ist dem Gesetz Genüge getan, da der monatliche Grenzwert von 450 Euro nicht überschritten wird (Niedersächsisches FG, Urteil vom 16.4.2018, Az. 9 K 210/17).

Wow.

Weitere News zum Thema

  • Nicht genommener Urlaub verfällt nur selten

    [] Immer wieder führt die Resturlaubsfrage in bundesdeutschen Unternehmen zu Streitigkeiten. Der Europäische Gerichtshof hat am 6.11.2018 zum Verfall des Resturlaubs eine für Arbeitnehmer recht erfreuliche Entscheidung getroffen. mehr

  • Arbeitsverlängerung im Rentenalter führt nicht zu Dauer-Stelle

    [] Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat sich am 19.12.2018 erstmals mit der (befristeten) Weiterarbeit von Senioren im regulären Rentenalter beschäftigt. Dabei ging es um die Frage, ob bei einer Vereinbarung zur Weiterarbeit automatisch ein unbefristetes Arbeitsverhältnis zustande kommt. Dem ist nicht so, befand das Gericht. mehr

  • Brückenteilzeit ermöglicht Rückkehr in GKV

    [] Manche privat Krankenversicherte sind glücklich mit ihrer Wahl – andere würden gerne in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) aufgenommen werden. Was bislang kaum beachtet wurde: Die neue Brückenteilzeit bietet eine recht bequeme und rechtssichere Möglichkeit, um als Pflichtmitglied in die Gesetzliche zu kommen. Ein kurzer Leitfaden, wie das geht. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.