Die neue Pflegeversicherung

Was sich für Pflegebedürftige und Pflegende ändert

Die neue Pflegeversicherung Die neue Pflegeversicherung Die neue Pflegeversicherung
  • Zum 01.01.2017 tritt das neue Pflegestärungsgesetz II in Kraft!

  • Alle Änderungen in der gesetzlichen Pflegeversicherung werden in diesem Ratgeber übersichtlich von Experten zusammengefasst.

Kundenbewertungen 1 2 3 4 5
Erhältlich als Download und Versandbestellung
ab € 12,95
Variante auswählen
Variante auswählen

Die neue Pflegeversicherung

Die neue Pflegeversicherung

Mit dem am 01.01.2017 in Kraft tretenden Pflegestärkungsgesetz II wird nunmehr 20 Jahre nach Einführung der Pflegeversicherung das System der Pflegeversicherung umfassend modernisiert. Das Gesetz bringt grundlegende Veränderungen und Verbesserungen im Pflegesystem: für Pflegebedürftige und Angehörige.

Dieser Ratgeber bietet Ihnen einen Überblick über die Neuerungen, die Anfang 2017 auf Sie zukommen werden. Unser Experte erläutert Ihnen dabei, die einzelnen Veränderungen und was diese für Sie bedeuten werden.

Erfahren Sie, ob und wann Sie handeln müssen. Informieren Sie sich über die umfassenden Besitzstands- und Überleitungsregelungen und wovon Sie profitieren können.

Kernpunkte der Neuerungen:

  • Die Einführung eines neuen Begriffes der Pflegebedürftigkeit, der Demenzkranken Anspruch auf die gleichen Leistungen einräumt wie Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen.
  • Die Einführung eines neuen Begutachtungsverfahrens.
  • Das Ersetzen der drei Pflegestufen durch ein einheitliches Einstufungssystem in fünf Pflegegrade.
  • Die Anpassung des Leistungsrechts.
  • Die Verbesserung der Beratung Pflegebedürftiger und ihrer Angehörigen.
  • Die Neugestaltung der rentenversicherungsrechtlichen Absicherung der Pflegepersonen.
  • Die Neuregelung des Versicherungsschutzes in der Arbeitslosenversicherung für Pflegende.

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

1. Einführung

1.1 Wer versichert ist

1.1.1 Pflichtversicherte der gesetzlichen Krankenversicherung

1.1.2 Versicherungspflicht für sonstige Personen

1.1.3 Freiwillig Krankenversicherte

1.1.4 Familienversicherte

1.1.5 Weiterversicherung

1.1.6 Privat Versicherte

1.2 Überblick über die geltende soziale Pflegeversicherung

1.2.1 Grundlegende Prinzipien der sozialen Pflegeversicherung

1.2.2 Begriff der Pflegebedürftigkeit

1.2.3 Feststellung der Pflegebedürftigkeit

1.2.4 Pflegestufen

1.2.5 Überblick über die Leistungen der Pflegeversicherung

1.2.6 Leistungen bei häuslicher Pflege

1.2.7 Leistungen bei teilstationärer Pflege und Kurzzeitpflege

1.2.8 Vollstationäre Pflege

1.2.9 Zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen

1.2.10 Freistellung von der Arbeit wegen Pflege eines nahen Angehörigen

1.2.11 Soziale Sicherung der Pflegepersonen

1.3 Überblick über die neue Pflegeversicherung nach dem Pflegestärkungsgesetz II

1.3.1 Begriff der Pflegebedürftigkeit

1.3.2 Einstufung pflegebedürftiger Menschen

1.3.3 Einführung eines neuen Begutachtungsinstruments

1.3.4 Überleitung bestehender Pflegestufen in künftige Pflegegrade

1.3.5 Leistungsbeiträge in den einzelnen Pflegegraden

1.3.6 Leistungen zur sozialen Sicherung von Pflegepersonen

1.3.7 Beratung Pflegebedürftiger und ihrer Angehöriger

1.3.8 Erhöhung des Beitrags zur Pflegeversicherung

 

2. Regelungen der neuen Pflegeversicherung im Einzelnen

2.1 Der neue Begriff der „Pflegebedürftigkeit“

2.1.1 Notwendigkeit des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs

2.1.2 Neue Definition der Pflegebedürftigkeit

2.1.3 Dauer der Pflegebedürftigkeit

2.1.4 Kriterien der Pflegebedürftigkeit

2.2 Die neuen Pflegegrade

2.2.1 Überblick über die Struktur zur Festlegung der Pflegegrade

2.2.2 Ermittlung der Gesamtpunkte

2.2.3 Gewichtung der Module

2.2.4 Festlegung der Pflegegrade

2.2.5 Sonderreglungen für pflegebedürftige Kinder

2.2.6 Grundzüge des neuen Verfahrens zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit

2.3 Die neuen Leistungen für Pflegebedürftige

2.3.1 Pflegeberatung

2.3.2 Leistungen bei Pflegegrad 1

2.3.3 Pflegesachleistung

2.3.4 Pflegegeld für selbst beschaffte Pflegehilfe

2.3.5 Kombination von Geldleistung und Sachleistung

2.3.6 Zusätzliche Leistungen für Pflegebedürftige in ambulant betreuten Wohngruppen

2.3.7 Häusliche Pflege bei Verhinderung der Pflegeperson

2.3.8 Tages- und Nachtpflege

2.3.9 Kurzzeitpflege

2.3.10 Vollstationäre Pflege

2.3.11 Angebote zur Unterstützung im Alltag

2.3.12 Entlastungsbetrag für Pflegebedürftige in häuslicher Pflege

2.4 Die neuen Leistungen für Pflegepersonen

2.4.1 Soziale Sicherung der Pflegepersonen

2.4.2 Beratung der Angehörigen des Pflegebedürftigen

2.4.3 Pflegekurse für Angehörige des Pflegebedürftigen

 

3. Verfahren zur Überleitung der neuen Pflegeversicherung

3.1 Maßgebendes Recht

3.2 Überleitung in die neuen Pflegegrade

3.2.1 Bestandsschutz für Leistungen bei häuslicher Pflege

3.2.2 Bestandsschutz bei Aufenthalt in vollstationärer Pflegeeinrichtung

3.3 Übergangsregelungen im Begutachtungsverfahren

3.4 Bestandsschutz und Übergangsrecht zur sozialen Sicherung von Pflegepersonen

3.4.1 Rentenversicherung

3.4.2 Unfallversicherung

 

Kundenbewertungen

Das sagen unsere Kunden

Bewertung Kommentar

1 2 3 4 5

Anonymer Benutzer
am

Informativ und in kompakter Form. War eine gute Informationsquelle.

1 2 3 4 5

Henning Grotevent
am

Broschüre gibt guten Überblick - auch über die Änderungen zum 1.1.2017

1 2 3 4 5

Anonymer Benutzer
am

Kommt zur rechten Zeit. Bin mit meinem Vater dran, eine Pflegestufe gemeinsam mit dem Hausarzt diese zu beantragen. Vielen Dank.

kostenlose Leseprobe

Hier finden Sie Ihre kostenlose Leseprobe als Download.

ab € 12,95
Variante auswählen
Variante auswählen
alle Preise inkl. gesetzl. MWSt ggf. zzgl. Versandkosten