Kindergeld: Fahrt zur Berufsschule ist eine Dienstreise

 - 

Für einen Auszubildenden sind Fahrten zur Berufsschule Dienstreisen. Folge: Die Fahrtkosten dürfen mit 30 Cent pro gefahrenem Kilometer abgerechnet werden.

Besonders wichtig ist diese Regelung, wenn der Auszubildende die Kindergeld-Einkommensgrenze knapp zu überschreiten droht. Dann darf er die Kosten für Fahrten zum Ausbildungsbetrieb und zur Berufsschule gegenrechnen.

Die Fahrten zur Ausbildungsstätte werden erst ab dem 21. Kilometer und nur mit der Entfernungspauschale angerechnet. Die Fahrten zur Berufschule hingegen zählen ab dem ersten Kilometer und dürfen mit der günstigen Dienstreisepauschale angesetzt werden (Bundeszentralamt für Steuern, Newsletter Februar 2008).
Weitere News zum Thema
  • [] 2020 gab es im Rahmen des »Corona Konjunkturpakets« einen Kinderbonus in Höhe von 300 Euro für jedes Kind, für das Anspruch auf Kindergeld bestand. Mit dem »Dritten Corona-Steuerhilfegesetz« hat der Bundesrat heute einen weiteren Kinderbonus in Höhe von 150 Euro für 2021 beschlossen. Alleinerziehende werden seit 2020 durch eine Anhebung des Alleinerziehenden-Entlastungsbetrags unterstützt. mehr

  • [] Prozesskosten im Zusammenhang mit einem Umgangsrechtsstreit können nicht als außergewöhnliche Belastungen in der Steuererklärung abgezogen werden, entschied der BFH. mehr

  • [] Für ein Kind, das an einen Freiwilligendienst im Rahmen des Europäischen Programms Erasmus+ teilnimmt, gibt es nur dann Kindergeld, wenn der Dienst im Rahmen eines von einer Nationalen Agentur genehmigten Projekts durchgeführt wird. Nicht ausreichend ist, dass eine Organisation für ein Programm Erasmus+ lediglich registriert und akkreditiert ist. mehr

Weitere News zum Thema