Diese Fristen gelten für die Abgabe der Steuererklärung

Bis wann Deine Steuererklärung beim Finanzamt sein muss, hängt davon ab, ob Du zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet bist oder sie freiwillig abgibst, oder ob das Finanzamt Dich zur Abgabe einer Steuererklärung auffordert:

Ob Du zur Abgabe verpflichtet bist oder freiwillig abgeben kannst, erklären wir Dir → hier. Dort kannst Du auch nachlesen, warum sich die freiwillige Abgabe meistens lohnt.

Ganz aktuell (und gut für Dich): Ab dem Jahr 2019 – also erstmals für die Steuererklärung für das Jahr 2018 – verschieben sich die Abgabetermine um zwei Monate nach hinten. Das gilt sowohl für sogenannte beratene Steuerpflichtige wie auch für nicht beratene Steuerpflichtige, die ihre Steuererklärung ohne Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein erstellen.

Du bist zur Abgabe der Steuererklärung verpflichtet

Abgabe bis Ende Mai des Folgejahres, Fristverlängerung möglich

Wenn Du eine Steuererklärung abgeben musst, hast Du dazu ab 2019 (also bei der Steuererklärung, die Du für 2018 machst) bis zum 31.7. des Folgejahres Zeit. Deine Steuererklärung für 2018 muss also bis zum 31.7.2019 beim Finanzamt sein.

Wenn der 31.7. ein Sonntag oder Feiertag ist, darfst Du bis zum nächsten Werktag abgeben.

Sieben Monate sind nicht viel Zeit, um eine Steuererklärung fertigzustellen. Bisher hatten die meisten Finanzämter nichts dagegen, wenn die Steuererklärung ein paar Tage oder eine Woche später eintrifft. Ob das auch jetzt noch gilt, wo jeder zwei Monate länger Zeit hat als bisher, wissen wir natürlich (noch) nicht. Im Zweifel musst Du also mit Sanktionen rechnen, wenn Du Deine Verspätung nicht vorher meldest – mindestens 25 Euro pro angefangenen verspäteten Monat. Beantrage deshalb rechtzeitig eine Fristverlängerung, wenn Du für Deine Steuererklärung noch mehr Zeit brauchst. Warte damit nicht bis zum letzten Tag!

Einen Musterbrief für den Antrag auf Fristverlängerung kannst Du Dir → hier kostenlos herunterladen.

Längere Fristen für Steuerberater und Lohnsteuerhilfeverein

Wenn Du Deine Steuererklärung nicht selber machst, sondern Hilfe von einem Steuerberater oder einem Lohnsteuerhilfeverein in Anspruch nimmst, hast Du noch länger Zeit für die Abgabe: bis zum 28. 2. des übernächsten Jahres. Die Steuererklärung für das Jahr 2018 muss dann also erst am 28.2.2020 beim Finanzamt sein.

Keine Steuererklärung ist auch keine Lösung...

Keine Steuererklärung abzugeben, um eine Nachzahlung zu vermeiden, ist absolut keine Lösung.

Zum einen ist es eher unwahrscheinlich, dass das Finanzamt Dich vergisst.

Zum anderen drohen Sanktionen, wenn Du eine Steuererklärung, zu deren Abgabe Du verpflichtet bist, erst nach Jahren abgibst: Das Finanzamt kann dann einen Verspätungszuschlag verlangen oder Nachzahlungszinsen festsetzen. Und das kann richtig teuer werden!

Du gibst freiwillig eine Steuererklärung ab

Vier Jahre Zeit – aber keine Sekunde länger

Wenn Du freiwillig eine Steuererklärung abgibst, hast Du vier Jahre Zeit dafür. Gerechnet wird immer ab dem Ende des Steuerjahres. Deine freiwillige Steuererklärung für 2018 muss als am 31.12.2022 beim Finanzamt sein. → Hier haben wir einen kostenlosen Fristenrechner für Dich.

Bis Ende 2019 kannst Du also noch die Steuererklärung für 2015 abgeben. Und wenn Du Dich sowieso schon an die Arbeit machst, erstelle doch auch gleich Steuererklärung für 2016!

Wichtig: Die Steuererklärung muss am 31.12., 24 Uhr, beim Finanzamt eingegangen sein. Es reicht nicht, wenn Du Deine Steuererklärung erst am 31.12. per Post losschickst. Du kannst Deine Unterlagen auch noch bis 24 Uhr in den Hausbriefkasten Deines Finanzamts einwerfen. Dort wird automatisch ein Eingangsstempel mit Uhrzeit auf dem Umschlag angebracht.

Wenn Du nach Mitternacht kommst, ist es aber leider zu spät: Bei der freiwilligen Abgabe einer Steuererklärung ist es absolut notwendig, dass Du die Abgabefrist einhältst. Wenn die freiwillige Steuererklärung zu spät beim Finanzamt eintrifft, war es das leider: Die Steuererklärung wird nicht mehr bearbeitet, die Steuererstattung fällt aus, die ganze Arbeit war umsonst!

Das Finanzamt hat Dich zur Abgabe einer Steuererklärung aufgefordert

Hier setzt das Finanzamt die Abgabefrist fest

Wenn Du einen Brief vom Finanzamt bekommst, in dem Du zur Abgabe einer Steuererklärung aufgefordert wirst, dann setzt das Finanzamt in diesem Schreiben auch gleich eine Frist für die Abgabe fest. Wenn Du Dich nicht an diese Frist hältst, droht eine Strafe in Form des Verspätungszuschlags.

Falls Du die Frist nicht einhalten kannst, solltest Du rechtzeitig (!) einen Antrag auf Fristverlängerung stellen. Dafür kannst Du → diesen kostenlosen Musterbrief verwenden.

Facebook Twitter E-Mail

Nach oben

Hinweis verbergen

Jetzt kostenlos Steuererklärung erstellen! Kostenloser Steuerrechner: Jetzt prüfen was du zurück bekommst