Einkommensteuertarif

Der Einkommensteuertarif bemisst sich nach der Höhe des zu versteuernden Einkommens. Dabei ist erst ein zu versteuerndes Einkommen von über 8.354 Euro steuerpflichtig. Dieser Sockelbetrag wird als steuerfreies Existenzminimum bzw. als Grundfreibetrag bezeichnet.

Bei der Veranlagung zur Einkommensteuer kommt ein Eingangssteuersatz von 14 Prozent (2014) zur Anwendung.

Der Einkommensteuertarif ist ein progressiver Steuertarif. Mit steigendem zu versteuernden Einkommen erhöht sich daher der anzuwendende Steuersatz. Der Einkommensteuertarif steigt bis zum sog. Spitzensteuersatz von aktuell 42 Prozent bzw. 45 Prozent. Ist der Spitzensteuersatz erreicht, kommt es zu keiner weiteren Erhöhung des Steuersatzes.

ÜBERSICHT:

Veranlagungszeitraum

Eingangssteuersatz

Spitzensteuersatz

Grundfreibetrag/Existenzminimum

2003

19,9 %

48,5 %

7.235 EUR

2004

16 %

45 %

7.664 EUR

2005

15 %

42 %

7.664 EUR

2006

15 %

42 %

7.664 EUR

2007

15 %

42 %, (45 % = Reichensteuer)

7.664 EUR

2008

15 %

42 %, (45 % = Reichensteuer)

7.664 EUR

2009

14 %

42 %, (45 % = Reichensteuer)

7.834 EUR

2010

14 %

42 %, (45 % = Reichensteuer)

8.004 EUR

2011

14 %

42 %, (45 % = Reichensteuer)

8.004 EUR

2012

14 %

42 %, (45 % = Reichensteuer)

8.004 EUR

2013

14%

42 %, (45 % = Reichensteuer)

8.130.EUR

2014

14%

42 %, (45 % = Reichensteuer)

8.354 EUR

Neuregelung ab 1.1.2007/1.1.2008:

Für Steuerzahler mit einem Jahreseinkommen von mehr als 250.000 EUR (2013: 250.730 EUR) erhöht sich der Spitzensteuersatz auf 45 % und damit um drei Prozentpunkte. Ab 01.01.2008 sind Gewinneinkünfte - hierzu zählen auch die Einkünfte von Freiberuflern und Selbstständigen - nicht mehr von dieser Neuregelung ausgeschlossen.

Gesetze und Urteile (Quellen)

§ 32a EStG