Sichere Dir bis Ende 2019 die Steuererstattung für 2015!

vier Jahre Zeit für die freiwillige Steuererklärung, jetzt noch Steuern für vergangene Jahre zurückholen

Wenn Du freiwillig eine Steuererklärung abgibst, hast Du vier Jahre Zeit dafür. Gerechnet wird immer ab dem Ende des Steuerjahres. Bis Ende 2019 kannst Du also noch die Steuererklärung für 2015 abgeben. Und wenn Du Dich sowieso schon an die Arbeit machst, erstelle doch auch gleich die Steuererklärung für 2016!

Leider kann man nicht einfach die Angaben zu mehreren Jahren in das gleiche Formular schreiben – da sich im Steuerrecht häufig etwas ändert, gibt es jedes Jahr neue Formulare. Lade Dir also einfach bei uns die kostenlose Steuersoftware für 2015 (und alle anderen Jahre, für die Du eine Steuererklärung machen möchtest) herunter.

Wichtig: Die Steuererklärung muss am 31.12. bis allerspätestens um 24 Uhr beim Finanzamt eingegangen sein! Es reicht nicht, wenn Du Deine Steuererklärung erst am 31.12. per Post losschickst. Du kannst Deine Unterlagen auch noch bis 24 Uhr in den Hausbriefkasten Deines Finanzamts einwerfen. Dort wird automatisch ein Eingangsstempel mit Uhrzeit auf dem Umschlag angebracht.

Wenn Du nach Mitternacht kommst, ist es aber leider zu spät: Bei der freiwilligen Abgabe einer Steuererklärung ist es absolut notwendig, dass Du die Abgabefrist einhältst. Wenn die freiwillige Steuererklärung zu spät beim Finanzamt eintrifft, war es das leider: Die Steuererklärung wird nicht mehr bearbeitet, die Steuererstattung fällt aus, die ganze Arbeit war umsonst!

In diesen Fällen solltest Du freiwillig eine Steuererklärung abgeben

hohe Kosten bei niedrigen Einnahmen, Heirat, wenn das Finanzamt plötzlich Geld will

Die Abgabe der Steuererklärung ist freiwillig, wenn man nicht per Gesetz zur Abgabe verpflichtet ist.

Oft erhalten genau diejenigen Steuerzahler, die nicht zur Abgabe verpflichtet sind, eine Steuererstattung. Die Abgabe der Steuererklärung lohnt sich besonders dann, wenn Du während eines Jahres zum Beispiel hohe Werbungskosten, Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen hattest oder geheiratet hast. Dann ist eigentlich immer eine Steuererstattung drin.

Will das Finanzamt wider Erwarten doch Geld sehen, kann die Steuererklärung zurückgenommen werden. Die Steuererklärung gilt dann als nicht abgegeben und das Finanzamt kann keine Steuernachzahlung verlangen.

Bei welchem Finanzamt musst Du Deine Steuererklärung abgeben?

Deine Steuererklärung gibst Du bei dem Finanzamt ab, in dessen Bezirk Du zum Zeitpunkt der Abgabe wohnst. Man spricht deshalb auch von Wohnsitzfinanzamt. Wie so oft, gibt es aber auch hier Ausnahmen...

Wir haben daher zu diesem Thema einen eigenen Beitrag geschrieben, den Du hier lesen kannst.

Du suchst die Kontaktdaten Deines Finanzamts? Dann schau hier nach: einfach rechts im Suchfeld unter Finanzamtsuche Ort oder Postleitzahl eingeben!

Facebook Twitter E-Mail

Nach oben

Hinweis verbergen

Jetzt kostenlos Steuererklärung erstellen! Kostenloser Steuerrechner: Jetzt prüfen was du zurück bekommst