Tipps für Deine Eltern

Kindergeld, Sonderausgabenabzug für Deine Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung in der Steuererklärung Deiner Eltern, Ausbildungsfreibetrag

Kindergeld

Bis zu Deinem 18. Geburtstag bekommen Deine Eltern das Kindergeld für Dich noch automatisch ausgezahlt.

Nach Deinem 18. Geburtstag gibt es weiter Kindergeld, wenn Du Dich in einer Schul- oder Berufsausbildung befindest. Früher wurde dabei genau darauf geachtet, wie viel Du verdienst – das ist seit einigen Jahren nicht mehr so. Die Höhe Deiner Ausbildungsvergütung ist also egal, das Kindergeld wird weiter gezahlt.

Wenn Du bereits die zweite Ausbildung absolvierst, gibt es nur dann noch Kindergeld für Dich, wenn Du weniger als 20 Stunden in der Woche arbeitest!

Sobald Du volljährig bist, müssen Deine Eltern das Kindergeld für Dich aber neu beantragen. Das macht man bei der Familienkasse oder der Agentur für Arbeit. Dort gibt es auch einen Formulardienst, der Euch bei der Antragstellung hilft.

Falls Du schon volljährig bist und Deine Eltern nicht wussten, dass sie für Dich noch Kindergeld beantragen können, ist das keine Katastrophe: Das Kindergeld kann bis zu vier Jahre rückwirkend beantragt werden.

Sonderausgabenabzug für Deine Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung in der Steuererklärung Deiner Eltern

Wenn Du keine eigene Steuererklärung machst, können Deine Eltern Deine Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung als Sonderausgaben in ihrer Steuererklärung (Formular Anlage Kind) angeben. Voraussetzung ist allerdings, dass sie für Dich noch einen Anspruch auf Kindergeld haben.

Manche Finanzämter möchten nicht wahrhaben, dass es diese Möglichkeit gibt. Aber es stimmt! Obwohl die Beiträge von Deinem Arbeitgeber einbehalten und weitergeleitet wurden, dürfen die Eltern sie zum Steuernsparen benutzen. Denn schließlich erfüllen sie auch Dir gegenüber ihre Unterhaltspflicht und stellen Dir Unterkunft und Verpflegung zur Verfügung.

Ausbildungsfreibetrag, wenn Du nicht mehr zuhause wohnst

Wenn Du volljährig bist, gerade eine Ausbildung machst, nicht mehr zuhause wohnst und Deine Eltern für Dich noch Kindergeld bekommen, können Deine Eltern in ihrer Steuererklärung (Formular Anlage Kind) den Ausbildungsfreibetrag geltend machen (offiziell heißt er: Freibetrag zur Abgeltung eines Sonderbedarfs bei Berufsausbildung eines volljährigen Kindes).

Eine auswärtige Unterbringung liegt aber nur vor, wenn Du sowohl räumlich als auch hauswirtschaftlich (!) nicht mehr zum Haushalt Deiner Eltern gehörst. Du darfst also nicht mehr bei ihnen wohnen und musst vor allem hinsichtlich einkaufen, kochen, putzen und Wäsche waschen eigenständig sein.

Facebook WhatsApp Google+ Twitter E-Mail

Nach oben

Hinweis verbergen

Jetzt Steuererklärung erstellen! Kostenlos starten Kostenloser Steuerrechner: Jetzt prüfen was du zurück bekommst