Steuersoftware und Spartipps für die Steuererklärung

Einfach und schnell zur Steuererklärung: Mit Steuersoftware und Informationen aus unserem Steuertipps-Shop geht das im Handumdrehen.

Kostenlose Hotline

bei technischen Problemen mit der Software

Sicher einkaufen

Sichere https-Verbindung beim Datentransfer

Trusted Shops „Sehr gut“

Geprüfter Shop mit Käuferschutz

  • Umzugskosten: Das Finanzamt an den Kosten beteiligen

    Bei den Umzugskosten ist steuerlich zu unterscheiden zwischen beruflich bedingten Umzugskosten einerseits und den Kosten für Umzüge, die allein oder überwiegend aus privaten Gründen erfolgen, andererseits. Dabei gilt: Aufwendungen für einen beruflich bedingten Umzug können grundsätzlich als Werbungskosten berücksichtigt werden und mindern damit die Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit. Dagegen gehören die Aufwendungen für einen privat veranlassten Umzug zu den nicht abzugsfähigen Kosten der…

    ab 3,99 €
    Bewertung: 1 2 3 4 5
  • Immobilien kaufen, bauen und vermieten - So optimieren Sie Ihre Steuern

    Seit der Abschaffung der Eigenheimzulage ist die selbst genutzte Immobilie aus einkommensteuerlicher Sicht nicht mehr relevant. Aus diesem Grund werden wir uns in diesem Beitrag nur noch mit vermieteten Immobilien beschäftigen. Wenn Sie mit einer Immobilie steuerpflichtige Einnahmen erzielen, sind alle Aufwendungen abziehbar, die damit zusammenhängen. Das ist immer dann der Fall, wenn eine Immobilie ganz oder teilweise vermietet ist. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Grundbesitz zu erwerben. M…

    ab 6,99 €
    Bewertung: 1 2 3 4 5
  • Verlustabzug bei Immobilien: Liebhaberei vermeiden

    Wenn Sie beabsichtigen, eine Immobilie zur Vermietung anzuschaffen, wollen Sie mit dieser Investition normalerweise Gewinne erzielen. Unter dem Strich soll das investierte Eigenkapital eine halbwegs sichere Rendite bringen. Häufig wird es aber so sein, dass Sie in den ersten Jahren zunächst einmal Verluste einfahren. Grund: Beim Bau einer Immobilie fallen bereits eine Vielzahl von Kosten an, bevor die Immobilie überhaupt fertiggestellt ist, geschweige denn die ersten Mieteinnahmen fließen. Dies …

    ab 3,99 €
    Bewertung: 1 2 3 4 5
  • Krankheitskosten: So werden sie in der Steuererklärung berücksichtigt

    Die von Ihnen getragenen Krankheitskosten mindern nur dann Ihre Steuerlast, wenn die ergriffenen Maßnahmen medizinisch notwendig sind und Sie das auch durch wasserdichte Nachweise belegen können. Krankheitskosten zählen zu den außergewöhnlichen Belastungen allgemeiner Art. Diese sind zwar in voller Höhe abziehbar, wirken sich jedoch nur aus, soweit sie – zusammen mit anderen außergewöhnlichen Belastungen allgemeiner Art – die sog. zumutbare Belastung überschreiten. Zu den steuerbegünstigten Kran…

    ab 6,99 €
    Bewertung: 1 2 3 4 5
  • Minderjährige Kinder: Kindergeld und Steuervorteile für Eltern

    Sobald ein Kind auf die Welt kommt, verändert es das Leben der Eltern komplett – auch in steuerlicher Hinsicht. Denn für Eltern gibt es zahlreiche steuerliche Vergünstigungen, die sie in Anspruch nehmen können. Im Mittelpunkt steht ganz klar das Kindergeld. Aber das ist nur der Anfang. Die steuerliche Förderung hat noch viele weitere Bestandteile: Kinderfreibetrag, Freibetrag für den Betreuungs- und Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf, Entlastungsbetrag für Alleinerziehende, Abziehbarkeit von Kin…

    ab 9,99 €
    Bewertung: 1 2 3 4 5
  • Entfernungspauschale: Den Weg zur Arbeit als Werbungskosten absetzen

    Viele müssen täglich den Weg von zu Hause ins Büro, in die Behörde oder in die Schule zurücklegen. Das Finanzamt gewährt für jeden Kilometer, den Ihre Wohnung von der ersten Tätigkeitsstätte entfernt liegt (Entfernungskilometer), eine verkehrsmittelunabhängige Entfernungspauschale ( § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 EStG ). Es spielt grundsätzlich keine Rolle, welches Verkehrsmittel Sie benutzen, wie Sie zur Arbeit kommen und ob Ihnen Kosten entstehen ( BMF-Schreiben vom 31.10.2013, BStBl. 2013 I S. 1376T…

    ab 3,99 €
    Bewertung: 1 2 3 4 5
  • Riester-Rente: Staatlich geförderte Altersvorsorge

    Die Renten und Pensionen steigen in Zukunft langsamer, das Versorgungsniveau sinkt in den kommenden Jahren. Dadurch entsteht im Alter eine Versorgungslücke. Die Devise lautet also: Sie müssen selbst für das Alter vorsorgen. Als Anreiz zum Sparen erhalten Sie eine staatliche Förderung – die sog. Riester-Rente. Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass es keine Ungleichbehandlung zwischen Ehen und eingetragenen Lebenspartnerschaften geben darf ( BVerfG, Beschluss vom 7.5.2013, 2 BvR 909 /…

    ab 6,99 €
    Bewertung: 1 2 3 4 5
  • Hausverkauf: Wann der Staat die Hand aufhält

    Auch beim Verkauf einer Immobilie sind steuerliche Rahmenbedingungen zu beachten. Nach welchen Kriterien entschieden wird, ob Sie einen eventuellen Veräußerungsgewinn versteuern müssen, hängt vor allem davon ab, wie die Immobilie genutzt wurde. Verkaufen Sie eine Immobilie innerhalb von zehn Jahren nach der Anschaffung, müssen Sie einen Veräußerungsgewinn mit Ihrem persönlichen Steuersatz versteuern. Einen Veräußerungsverlust können Sie mit anderen Gewinnen aus Veräußerungsgeschäften nach § 23 E…

    ab 6,99 €
    Bewertung: 1 2 3 4 5
  • Mit Handwerkern und Haushaltshilfen Steuern sparen

    Vom Steuerbonus für haushaltsnahe Hilfen und Handwerkerleistungen profitieren auch Sie! Fast jeder nimmt in seinem Privathaushalt die Dienste eines Unternehmens in Anspruch oder leistet sich eine angestellte Hilfe – z. B. für die Reinigung der Wohnung oder die Versorgung eines Pflegebedürftigen. Begünstigt sind Aufwendungen für Ihre Einkommensteuer ermäßigt sich um geringfügige Beschäftigungen (sog. Minijobs) im Privathaushalt ( § 35a Abs. 1 EStG ) 20 % der Aufwendungen, höchstens um 510,00 € jä…

    ab 6,99 €
    Bewertung: 1 2 3 4 5
  • Vermietungseinkünfte ermitteln und versteuern

    In den meisten Fällen fließen die Einnahmen aus der Vermietung dem Eigentümer der Immobilie zu, der auch im Grundbuch eingetragen ist. Es gibt aber auch zahlreiche andere Fallkonstellationen, in denen jemand die Mieterträge erhält, der nicht im Grundbuch als Eigentümer vermerkt ist. Steuerrechtlich bezeichnet man denjenigen als den wirtschaftlich Berechtigten. Das können folgende Personengruppen sein: Der Nutzungsberechtigte: Wer vom Grundstückseigentümer das (dingliche oder schuldrechtlich begr…

    ab 9,99 €
    Bewertung: 1 2 3 4 5