Steuersoftware und Spartipps für die Steuererklärung

Einfach und schnell zur Steuererklärung: Mit Steuersoftware und Informationen aus unserem Steuertipps-Shop geht das im Handumdrehen.

Kostenlose Hotline

bei technischen Problemen mit der Software

Sicher einkaufen

Sichere https-Verbindung beim Datentransfer

Trusted Shops „Sehr gut“

Geprüfter Shop mit Käuferschutz

  • Vermietung möblierter Wohnung: Was ist absetzbar?

    In den meisten Fällen werden Wohnungen unmöbliert vermietet. Der Eigentümer einer solchen vermieteten Wohnung ermittelt dann seine Einkünfte gemäß § 21 EStG als Überschuss der Mieteinnahmen über die Werbungskosten. In vielen Fällen kann aber auch die Vermietung möblierter Wohnungen und Zimmer eine überlegenswerte Alternative sein: Für viele Ferienwohnungen erhalten Sie nur dann Steuervorteile, wenn Sie diese zumindest zeitweise vermieten. Für die Möblierung einer selbst genutzten Ferienwohnung g…

    ab 9,99 €
    Bewertung: 1 2 3 4 5
  • Wenn Schüler und Studenten jobben

    Viele Schüler und Studenten jobben neben dem Studium und möchten ihren Verdienst möglichst brutto für netto kassieren. Und dabei haben sie Glück: Denn gerade für Schüler und Studenten gibt es eine Fülle von Ausnahmeregelungen. Wichtig ist zu wissen, ob Beiträge zur Sozialversicherung zu zahlen sind, was steuerlich zu beachten ist und welche Auswirkungen der Verdienst bei den Eltern oder beim BAföG hat. Studenten und Schüler sind meist in einem Arbeitsverhältnis tätig und erzielen Einkünfte aus n…

    ab 3,99 €
    Bewertung: 1 2 3 4 5
  • Renten in der Steuererklärung - Korrekt gemacht und Geld gespart

    Auch mit Beginn des Ruhestands ist das leidige Thema »Ausfüllen der Steuererklärung« leider noch nicht vorbei. Denn Altersbezüge sind nicht steuerfrei und deshalb müssen Pensionäre und auch viele Rentner weiterhin jährlich eine Steuererklärung abgeben. Steuerlich gibt es im Wesentlichen zwei Arten von Altersbezügen: Renten und Pensionen. Pensionen sind in voller Höhe steuerpflichtig als (nachträgliche) Einnahmen aus nichtselbstständiger Arbeit (§ 19 Abs. 2 EStG). Dieses Ruhegehalt wird weiterhin…

    ab 6,99 €
    Bewertung: 1 2 3 4 5
  • Existenzgründung: Anmeldung Ihres Betriebs bei Gemeinde und Finanzamt

    Wenn Sie sich selbstständig machen und somit einen Betrieb eröffnen, müssen Sie Ihre Tätigkeit innerhalb eines Monats anmelden ( § 138 Abs. 3 AO ). Diese Anmeldepflicht gilt sowohl für eine haupt- als auch für eine nebenberufliche selbstständige Tätigkeit. Eröffnen Sie einen Betrieb und kommen Ihrer Meldepflicht nicht nach, begehen Sie eine Ordnungswidrigkeit, die bestraft werden kann. Welchen Weg Sie bei der Anmeldung gehen müssen, hängt davon ab, ob Sie mit Ihrem Betrieb ein Gewerbe betreiben …

    ab 3,99 €
    Bewertung: 1 2 3 4 5
  • Freiberuflich oder gewerblich? Wissen, worauf es ankommt

    Bei den steuerpflichtigen Einnahmen von Selbstständigen unterscheidet das Einkommensteuerrecht zwischen mehreren Einkunftsarten, die unter dem Oberbegriff Gewinneinkünfte zusammengefasst werden. Im Einzelnen handelt es sich um die Einkünfte aus selbstständiger Arbeit, aus Gewerbebetrieb sowie aus Land- und Forstwirtschaft. Einkünfte aus selbstständiger Arbeit erzielen insbesondere Freiberufler. Damit überhaupt Gewinneinkünfte – gleich welcher Art – vorliegen, müssen die allgemeinen Voraussetzung…

    ab 6,99 €
    Bewertung: 1 2 3 4 5
  • Gewinnermittlung: EÜR - wissen wie es geht

    Fast alle betrieblichen Vorgänge machen sich irgendwann als Zufluss oder Abfluss von Geld bemerkbar. Daher spricht man bei der Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) auch vom Zufluss- und Abflussprinzip . Denn hier werden im Prinzip nur diese Geldbewegungen aufgezeichnet. Kassenführung, Bestandskonten und Inventur sind nicht erforderlich. Zentrale Vorschrift ist § 11 EStG : Einnahmen sind in dem Jahr als Betriebseinnahmen zu berücksichtigen, in dem sie dem Steuerpflichtigen zugeflossen sind. Ausgab…

    ab 3,99 €
    Bewertung: 1 2 3 4 5
  • Einlagen und Entnahmen: Gestaltungsspielraum nutzen und Gewinn beeinflussen

    Betrieblicher und privater Vermögensbereich eines Selbstständigen sind aus steuerlicher Sicht strikt voneinander zu trennen. Wertmäßige Verschiebungen zwischen den beiden Bereichen wirken sich bei der Einnahmen-Überschuss-Rechnung ebenso wie bei Bilanzierung auf den betrieblichen Gewinn aus. Nur so erreicht man, dass das tatsächliche betriebliche Ergebnis ermittelt und besteuert wird. Werden betriebliche Gegenstände oder Leistungen vom Unternehmer privat genutzt, dürfen die auf den außerbetriebl…

    ab 6,99 €
    Bewertung: 1 2 3 4 5
  • Geschäftswagen: Privaten Kostenanteil über die 1 %-Methode ermitteln

    Die private Nutzung eines betrieblichen Kraftfahrzeugs muss in der EÜR als gewinnerhöhende fiktive Betriebseinnahme erfasst werden. Das ist der private Kfz-Kostenanteil oder einfach Privatanteil, für dessen Berechnung es verschiedene Verfahren gibt. Am meisten verbreitet ist die 1 %-Methode. Dabei wird der Wert der privaten Nutzung monatlich mit 1 % des Listenpreises pauschal ermittelt. Tatsächliche Kosten und genauer Umfang der privaten Nutzung spielen dabei (fast) keine Rolle. Deshalb sind kei…

    ab 6,99 €
    Bewertung: 1 2 3 4 5
  • Geschäftswagen: Privaten Kostenanteil über das Fahrtenbuch ermitteln

    Viele Selbstständige nutzen ihren Betriebs-Pkw zu mehr als 50 % betrieblich und ermitteln den privaten Kfz-Kostenanteil pauschal mit monatlich 1 % des Bruttolistenpreises, denn das macht keine Arbeit. Wenn kein Fahrtenbuch geführt wird, ist die 1 %-Methode zwingend. Der Privatanteil darf in diesem Fall nicht geschätzt werden. Bei überwiegender betrieblicher Kfz-Nutzung ist die Fahrtenbuchmethode die gesetzliche Ausnahmeregelung zur 1 %-Methode. Sie ermöglicht es, die private Nutzung nicht pausch…

    ab 6,99 €
    Bewertung: 1 2 3 4 5
  • Geschäftsreisen: Privaten PKW für betriebliche Fahrten nutzen und Steuern sparen

    Nur wenn ein Auto über 50 % betrieblich genutzt wird, gehört es zwingend zum Betriebsvermögen. Oft jedoch können Selbstständige wählen, ob sie ihr Fahrzeug als Betriebsvermögen oder als Privatvermögen behandeln. Dieser Beitrag zeigt Ihnen, welche Vorteile Sie beim betrieblichen Einsatz Ihres privaten Pkw oder auch Motorrads haben. Auch bei einem privaten Pkw sind alle Kosten, die durch die betriebliche Nutzung entstehen, als Betriebsausgabe abziehbar ( R 4.7 EStR 2012 ). Diese Kosten können über…

    ab 6,99 €
    Bewertung: 1 2 3 4 5