Vorsteuerabzug: Vorsicht bei Tankquittungen!

 - 

Die Preise für Benzin und Diesel steigen und steigen. Da kann eine Tankfüllung schon mal über hundert Euro kosten. Und genau da liegt auch die Grenze der Anerkennung einer Kleinbetragsrechnung:

Nur bei einem Rechnungsbetrag unter 100 Euro ist die Angabe Ihres Namens auf der Rechnung nicht erforderlich. Auch auf Rechnungsnummer und Umsatzsteuerbetrag kann verzichtet werden. Die Vorsteuer dürfen Sie natürlich trotzdem abziehen.

Anders sieht es bei Rechnungen ab 100 Euro aus: Hier müssen Sie dem Finanzamt eine ordnungsgemäße Rechnung vorlegen. Darauf gehören u.a. Ihr Name und Ihre Anschrift, eine fortlaufende Rechnungsnummer und die Höhe der Umsatzsteuer.

Das gibts an der Tankstelle normalerweise nicht. Tanken Sie daher also immer für weniger als 100 Euro und dafür lieber öfter!

Weitere News zum Thema
  • [] Für Kleinunternehmer im Sinne des Umsatzsteuergesetzes bringt das kürzlich beschlossene Wachstumschancengesetz zwei Entlastungen – allerdings erst ab 2024 und nicht, wie ursprünglich geplant, schon ab 2023. mehr

  • [] Heilig Abend naht mit großen Schritten, und vielleicht haben auch Sie bereits einen Weihnachtsbaum gekauft. Wussten Sie, dass auf diesen Kauf – je nach Baum – zwischen Null und 19 Prozent Umsatzsteuer anfallen können? mehr

  • [] Seit dem 1. Juli 2020 beträgt die Umsatzsteuer für Restaurant- und Verpflegungsdienstleistungen nur 7 statt 19 Prozent – ausgenommen sind Getränke. Die Umsatzsteuersenkung ist jedoch bis Ende 2023 befristet, ab 2024 werden wieder 19 Prozent fällig. mehr

Weitere News zum Thema