Minijob: Umlagen U1 und U2 steigen ab 1.10.2020

Minijob: Umlagen U1 und U2 steigen ab 1.10.2020

 - 

Wichtig für Arbeitgeber: Zum 1.10.2020 gelten neue Umlagesätze in der Arbeitgeberversicherung. Die Umlage 1 (Erstattung bei Krankheit) steigt von 0,9% auf 1,0%, die Umlage 2 (Erstattung bei Mutterschaft) von 0,19% auf 0,39%.

Auslöser für die Anhebung, erklärt die Minijob-Zentrale, seien zum einen die durch die Corona-Pandemie geringeren Umlageeinnahmen und zum anderen die deutlich gestiegenen Ausgaben bei den Erstattungsleistungen.

Die Höhe der Erstattung für die Arbeitgeber bleibt unverändert bei

  • 80% im Krankheitsfall und

  • 100% bei einer Mutterschaft.

Die Umlage U2 für Mutterschaftsaufwendungen muss auch für männliche Minijobber abgeführt werden!

Was müssen Sie als Arbeitgeber eines Minijobbers jetzt tun?

Wenn Sie die Beiträge monatlich per Dauerauftrag überweisen, müssen Sie diesen jetzt entsprechend anpassen.

Wenn Sie von der Möglichkeit des Dauer-Beitragsnachweises für ihre Minijobber Gebrauch machen, passt die Minijob-Zentrale die Änderungen zum 1.10.2020 automatisch an. Sie müssen keinen neuen Dauer-Beitragsnachweis einreichen.

Weitere Informationen rund um die Ausgleichsverfahren U1 und U2 erhalten Sie bei der Arbeitgeberversicherung. Sie ist Teil des Verbundsystems der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See, zu der auch die Minijob-Zentrale gehört.

Kontakt:

Internetseite der Minijob-Zentrale

Internetseite der Arbeitgeberversicherung

Service-Telefon der Arbeitgeberversicherung: 0234 304-43990 (montags bis donnerstags von 7:00 Uhr bis 16:00 Uhr, freitags von 7:00 Uhr bis 14:00 Uhr)

Kontaktformular der Arbeitgeberversicherung

(MB)

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.