Entfernungspauschale: Ist das Taxi ein öffentliches Verkehrsmittel?

Entfernungspauschale: Ist das Taxi ein öffentliches Verkehrsmittel?

 - 

Fahren Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit, können Sie statt der Entfernungspauschale die höheren tatsächlichen Fahrtkosten als Werbungskosten für den Weg Wohnung–erste Tätigkeitsstätte ansetzen.

Ob die Entfernungspauschale oder die tatsächlichen Fahrtkosten höher sind, wird vom Finanzamt aber jahresbezogen geprüft.

Bisher ist die Frage ungeklärt, ob auch das Taxi ein öffentliches Verkehrsmittel im Sinne dieser Vorschrift darstellt. Von den Finanzgerichten bislang unterschiedlich entschieden, ist in dieser Frage nun endlich ein Verfahren beim Bundesfinanzhof anhängig.

Die Vorinstanz sieht das Taxi als öffentliches Verkehrsmittel an (Thüringer FG vom 25.9.2018, 3 K 233/18, EFG 2018 S. 1944; nochmals bestätigt mit Thüringer FG vom 22.10.2019, 3 K 490/19, EFG 2020 S. 348, Az. der Revision VI R 26/20).

Ein anderes Finanzgericht dagegen erkennt für Taxifahrten im Gelegenheitsverkehr nur die Entfernungspauschale an (Niedersächsisches FG vom 5.12.2018, 3 K 15/18, EFG 2019 S. 344). Nun wird der BFH diese Frage abschließend klären (Az. beim BFH: VI R 26/20).

auch interessant:

(AI)

Weitere News zum Thema
  • [] Dichter Schneefall, glatte Straßen und in Gedanken noch oder schon bei der Arbeit: Ein Unfall ist da schnell passiert. Falls Sie die Kosten nicht vom Arbeitgeber ersetzt bekommen, dürfen Sie in Ihrer Steuererklärung Werbungskosten geltend machen! mehr

  • [] Strom, Wasser, Telefon und Heizung – diese Kosten werden im Jahr 2020 durch das Arbeiten im Home-Office eine deutliche Mehrbelastung für alle bedeuten, die von zu Hause arbeiten. Dazu fällt für viele die Pendlerpauschale weg. Dies soll durch die Homeoffice-Pauschale ausgeglichen werden. Doch gelingt dies der Koalition mit ihren Plänen? mehr

  • [] Sie haben es geschafft und das Finanzamt hat Ihr häusliches Arbeitszimmer steuerlich anerkannt. Jetzt sind grundsätzlich alle Kosten als Werbungskosten abziehbar, die Sie dem Arbeitszimmer direkt oder anteilig zuordnen können. Bezügliches des Badezimmers hat der BFH aber ein leider steuerzahler-unfreundliches Urteil gefällt. mehr

  • [] Der Sinn einer Pauschale ist, dass man nicht jede Ausgabe einzeln nachweisen muss. Manchmal ist die Pauschale niedriger als das, was der Steuerzahler tatsächlich ausgegeben hat – aber sie kann auch höher sein. Das hat das FG Mecklenburg-Vorpommern bestätigt. mehr

Weitere News zum Thema