Dauerthema: Können Sie die Kosten für eine Tageszeitung absetzen?

 - 

Lehrer und auch viele Angestellte sind für ihre berufliche Tätigkeit auf die Lektüre einer Tageszeitung angewiesen. Die Finanzämter aber lehnen eine Anerkennung der Kosten hierfür ab. Ein Lehrer aus Baden-Württemberg, der seine Tageszeitung zur Unterrichtsvorbereitung nutzt, wollte sich damit nicht abfinden und zog bis vor den Bundesfinanzhof.

Doch auch die obersten Steuerrichter zeigten wenig Verständnis: Aufwendungen für den Bezug einer regionalen oder überregionalen Tageszeitung zählen zu den privaten Lebenshaltungskosten und sind deshalb nicht abzugsfähig.

Nach objektiven Kriterien kann nicht bestimmt werden, in welchem Umfang die Zeitung beruflich und privat genutzt wird. Deshalb ist es leider auch nicht möglich, zumindest einen beruflichen Anteil geltend zu machen (BFH-Beschluss vom 7. 4.2005, Az. VI B 168/04).

Weitere News zum Thema
  • [] Seit 1.5.2023 gibt es das Deutschlandticket – auch D-Ticket oder 49-Euro-Ticket genannt – im monatlich kündbaren Abonnement. Mit dem D-Ticket können Sie bundesweit alle Verkehrsmittel des öffentlichen Nahverkehrs nutzen. Was müssen Sie steuerlich beachten mehr

  • [] Der Bundesfinanzhof (BFH) hat sich näher damit beschäftigt, wann bei einem Leiharbeitnehmer der berufliche Einsatzort eine erste Tätigkeitsstätte ist, und dabei auch Grundsätzliches klargestellt. mehr

  • [] Umzugskosten können beruflich veranlasst und steuerlich als Werbungskosten absetzbar sein, wenn der Umzug zu einer wesentlichen Erleichterung der Arbeitsbedingungen führt. Das ist inzwischen ständige Rechtsprechung. Neu ist, dass die Erleichterung der mehr

Weitere News zum Thema