Trennung und Scheidung: Auswirkungen auf die Riester-Förderung

 - 

Zahlen Sie Beiträge in eine staatlich geförderte Altersvorsorge ein (Riester-Rente, Wohn-Riester)? Dann verlieren Sie durch die Trennung Ihren Zulagenanspruch, sofern es sich um einen abgeleiteten Anspruch handelt. Das ist der Fall, wenn Sie selbst nicht zulagenberechtigt sind, wohl aber Ihr Ehepartner.

Die Kinderzulage erhält der Elternteil, der das Kindergeld ausgezahlt bekommt. Er bekommt sie aber nur, sofern er auch Anspruch auf die Grundzulage hat. Verliert dieser Elternteil durch die Trennung die Grundzulage, weil es ein abgeleitetes Recht ist, dann ist auch die Kinderzulage verloren.

Übrigens liegt keine steuerschädliche Verwendung des Riester-Kapitals vor, wenn die Riester-Rente im Rahmen des Versorgungsausgleiches geteilt wird und die Zielversorgung wieder ein Altersvorsorgevertrag ist. Weist das Familiengericht die geförderte Wohnung einem Ehepartner zu, stellt das ebenfalls keine steuerschädliche Verwendung dar. Die Zulagen müssen in diesen Fällen nicht zurückgezahlt werden.

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.