Lohnsteuertabelle

Die Lohnsteuertabellen 2016/2015/2014/2013/2012/2011/2010/2009

Mit der Lohnsteuertabelle können Sie ermitteln, wie viel Lohnsteuer Ihr Arbeitgeber monatlich einbehält und an das Finanzamt überweist. Unser PDF enthält Auszüge aus der allgemeinen und der besonderen Monatslohnsteuertabelle. Aus Platzgründen drucken wir nur jeden dritten Wert der amtlichen Tabellen ab. Da diese Tabellensprünge aufweisen, kann die vom Arbeitgeber einbehaltene Monatslohnsteuer von der in den Tabellen ausgewiesenen abweichen.

Die allgemeine Monatslohnsteuertabelle gilt für rentenversicherungspflichtige Arbeitnehmer. Bei Angestellten, die privat krankenversichert sind, können die Krankenkassenbeiträge nicht pauschal berücksichtigt werden. Deshalb wird die abzuführende Lohnsteuer in einer Nebenrechnung gesondert berechnet.

Sind Sie rentenversicherungsfrei beschäftigt, zum Beispiel als Beamter, verwenden Sie die besondere Lohnsteuertabelle. Der Arbeitgeber führt eine geringere Lohnsteuer ab, wenn Ihre Beiträge zur privaten Basiskranken- und Pflegepflichtversicherung höher sind als die in die Tabelle eingearbeitete Mindestvorsorgepauschale.

Hinweis: Die in der besonderen Lohnsteuertabelle 2014 aufgeführten Werte behalten für 2015 und 2016 ihre Gültigkeit.

Um konkret für Ihren Fall den Lohnsteuerabzug centgenau zu ermitteln, benutzen Sie bitte unseren Lohnsteuerrechner.

Lohnsteuertabellen in der Übersicht:

Wird bei Ihnen ein Freibetrag beim Lohnsteuerabzug berücksichtigt, ziehen Sie zunächst noch den monatlichen Freibetrag von Ihrem Monatslohn ab.

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.