Geerbte Immobilie: Wann kann die Erbschaftsteuer gestundet werden?

 - 

Wer eine Immobilie erbt, hat nicht immer auch das nötige Kleingeld, um die Erbschaftsteuer zu bezahlen. Manchmal gewährt das Finanzamt dann eine zinslose Stundung.

Nach § 28 Abs. 3 ErbStG kann das Finanzamt auf Antrag des Erben die Steuer bis zu zehn Jahre zinslos stunden, wenn der Erbe die Steuer nur nach einem Verkauf der geerbten Immobilie bezahlen könnte.

Das FG Köln erklärt dazu einschränkend: Die zinslose Stundung ist nur möglich, wenn der Erbe nachweislich keinen Bankkredit bekommen konnte, um die Erbschaftsteuer zu bezahlen. Die im Kommentar zur Erbschaftsteuer von Kapp/Ebeling (Stand November 2009, § 28 Rn. 6.1) geäußerte Auffassung, dem Steuerpflichtigen sei eine Kreditaufnahme nicht zuzumuten, betrachteten die Richter als Mindermeinung, der sie sich nicht anschlossen (FG Köln vom 10.8.2012, 9 V 1481/12 ).

Weitere News zum Thema
  • [] Ein (notarielles) Testament kann sittenwidrig und damit nicht sein, wenn eine Berufsbetreuerin ihre gerichtlich verliehene Stellung und ihren Einfluss auf einen älteren, kranken, alleinstehenden und leicht beeinflussbaren Menschen dazu benutzt, gezielt mehr

  • [] Der Erbschaft- und Schenkungsteuer unterliegen unentgeltliche Übertragungen mit Beteiligung von Steuerinländern. Dabei genügt es, wenn eine der beteiligten Personen Steuerinländer ist, also ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat mehr

  • [] Am 8. November ist Weltschenktag: Ein noch recht junger Aktionstag, der 2015 von einem Anbieter für Erlebnisgeschenke erfunden wurde. Schlaues Marketing, das müssen wir anerkennen – aber gleichzeitig zugeben, dass auch wir gerne Geschenke bekommen! Da mehr

  • [] Mit einer Auflage kann der Erblasser seine Erben oder einen Vermächtnisnehmer zu einem bestimmten Handeln oder Unterlassen veranlassen. Er kann natürlich auch eine Person begünstigen, im Gegensatz zum Vermächtnisnehmer erlangt aber der Begünstigte grundsätzlich mehr

Weitere News zum Thema