Ihr Suchbegriff

ergab 1564 Treffer

Suchergebnisse

  • News

    Steueränderungen 2020 – Teil 1: Allgemeine Änderungen

    - Zu Jahresbeginn gibt es regelmäßig Änderungen für Familien, Arbeitnehmer und Selbstständige. Wir haben in dieser Reihe die wichtigsten Neuerungen zusammengestellt. Heute: Allgemeine Steueränderungen ab 2020.STEUERÄNDERUNGEN 2020: ALLGEMEINE ÄNDERUNGENGrundfreibetrag wird erhöhtDer Grundfreibetrag beträgt ab dem 1.1.2020 9.408 Euro (gemeinsam veranlagte Ehepaare: 18.816 Euro). Als Ausgleich der in den letzten Jahren entstandenen kalten Progression werden zusätzlich die Eckwerte des Steuertarifs u…

  • News

    BSG: Nachgezahltes Gehalt bringt höheres Elterngeld

    - Wie hoch das Elterngeld ausfällt, hängt vom Gehalt vor der Entbindung, genauer: vor dem Beginn der Mutterschutzfrist ab. Das Bundessozialgericht änderte mit einer Entscheidung vom 27.6.2019 seine bisherige Rechtsprechung: Nun müssen auch Gehaltsnachzahlungen, die einer Mutter in der Zeit vor der Entbindung zugegangen sind, bei der Berechnung des Elterngelds berücksichtigt werden (Az. B 10 EG 1/18 R).Junge Eltern müssen sich nicht bloß um ihr Baby kümmern, sondern auch um knifflige Details bei El…

  • News

    Mindestlohn steigt 2020 auf 9,35 €

    - Der gesetzliche Mindestlohn steigt zum 1.1.2020 auf 9,35 €. Der Mindestlohn gilt auch für arbeitende Rentner und Pensionäre – und für Minijobber.Der Mindestlohn war zum 1.1.2015 in Kraft getreten und hatte bei Einführung 8,50 € brutto je Arbeitsstunde betragen. Zum 1.1.2020 steigt er auf 9,35 €. Dabei wurde unter anderem die Veränderungsrate des Tarifindex der Bruttostundenverdienste ohne Sonderzahlungen des Statistischen Bundesamts berücksichtigt. In etlichen Branchen gelten allerdings höhere B…

  • News

    Haus gegen Pflegeversprechen: Vertrag gilt trotz frühen Todes

    - Abgemacht ist abgemacht – so könnte man einen Beschluss des Oberlandesgerichts (OLG) Frankfurt vom 6.5.2019 kurz zusammenfassen. Worum ging es: Um die Vereinbarung eines Onkels mit seiner Nichte, dass sie für das Haus des Onkels nur einen Minipreis zahlen musste – dafür diesem aber eine lebenslange Pflege und ein lebenslanges Wohnrecht einräumte.Vorsicht, wenn Sie Ihr Haus verschenken! Foto: AdobeStockDer Streit unter den Erben entzündete sich, weil der Onkel nur wenige Wochen nach Vertragsschlu…

  • News

    Wenn die Wohnung zu groß wird: Durch Untervermietung Wohnkosten senken

    - Die Kinder sind schon lange ausgezogen, unter Umständen ist der Ehepartner verstorben. Dann wird die eigene Wohnung häufig viel zu groß. In solchen Fällen kann eine Untervermietung helfen – und nebenbei auch die eigene Haushaltskasse entlasten.Haushaltslöcher stopfen und Mitwohner an den Miet- und Heizkosten beteiligen. Foto: AdobeStockMeist dürfen Vermieter hiergegen keine Einwände erheben. Und: Sie dürfen nur dann einen Mietzuschlag erheben, wenn die Belegung der Wohnung mit einer weiteren Per…

  • News

    Entlastung für Kinder von pflegebedürftigen Eltern: Nur noch selten zur Kasse gebeten

    - Mehr als 1.900,– € müssen Pflegebedürftige im Bundesdurchschnitt für einen Heimplatz aus eigener Tasche zuzahlen. Und auch die Preise für die Pflege zu Hause liegen oft weit über den Sätzen der Pflegeversicherung. Kurzum: Viele Pflegebedürftige können die Pflegekosten nicht aus eigenen Mitteln schultern. Deshalb springen die Sozialämter häufig ein: mit der Hilfe zur Pflege.Kinder haften nicht mehr für ihre Eltern, wenn diese pflegebedürftig werden. Foto: AdobeStockBisher versuchen die Ämter jedo…

  • News

    Schlichter statt Richter

    - Verbraucherschlichtungsstellen können eine Alternative zum Gericht sein.Sie wollen gutes Geld nicht Schlechtem hinterherwerfen und scheuen das Kostenrisiko eines gerichtlichen Verfahrens? Dennoch wurmt es Sie, dass die Unternehmer mit ihrem Verhalten durchkommen oder sich erst gar nicht erklären müssen? Gehen Sie zum Schlichter, nicht zum Richter! Foto: AdobeStockNicht selten kommt es in einem Vertragsverhältnis zu Unstimmigkeiten. Sei es die fehlerhafte Ware, die man online eingekauft hat, oder…

  • News

    Falls Sie zufällig ein Grundstück mit Weihnachtsbäumen erwerben

    - ...sollten Sie wissen, dass Sie auf die Weihnachtsbäume keine Grunderwerbsteuer bezahlen müssen. Passend zur Vorweihnachtszeit hat das FG Münster Anfang Dezember ein entsprechendes Urteil veröffentlicht.Werden Weihnachtsbaumkulturen zusammen mit dem Grundstück erworben, unterliegt nur der das Grundstück betreffende Teil des Kaufvertrags der Grunderwerbsteuer, schreibt das FG Münster. Der Kauf der Weihnachtsbäume sei grunderwerbsteuerfrei, denn die Weihnachtsbäume seien kein wesentlicher Bestandt…

  • News

    Weihnachtsfrieden in den Finanzämtern

    - Auch in den Finanzämtern wird es jetzt besinnlich und friedlich: Zwischen Weihnachten und Neujahr bleiben die meisten Steuerpflichtigen von Mahnungen, Steuerbescheiden und Haftungsbescheiden verschont. Berlin allerdings macht eine Ausnahme.Viele Finanzämter halten auch 2019 den schon traditionellen Weihnachtsfrieden ein: Bis zum 31.12.2019 verzichten die Finanzbeamten auf Maßnahmen, die für die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler belastend sein könnten.Bisher liegen uns zum Weihnachtsfrieden Info…

  • News

    Vorsteuerabzug aus Bewirtungsaufwendungen

    - Bei der steuerlichen Behandlung von Bewirtungsausgaben wird deutlich, wie stark sich die Wege von Einkommensteuer und Umsatzsteuer trennen können. Was Sie beachten müssen, um die Kosten steuerlich anerkannt zu bekommen, haben wir hier zusammengefasst.Jetzt kostenlose Checkliste herunterladen: Pflichtangaben bei BewirtungsbelegenWährend bei geschäftlich veranlassten Bewirtungsaufwendungen lediglich 70 % der angemessenen Ausgaben in der Einnahmen-Überschuss-Rechnung gewinnmindernd geltend gemacht …