NebenkostenAbrechnung 2022

Rechnen Sie Betriebs- und Nebenkosten rechtssicher ab

NebenkostenAbrechnung NebenkostenAbrechnung NebenkostenAbrechnung
Vermeiden Sie Fehler bei der Erstellung der Betriebs- und Nebenkostenabrechnung. Die Software "NebenkostenAbrechnung 2022" hilft privaten Vermietern bei der rechtssicheren Umlage
  • von Betriebs-, Heiz- und Nebenkosten
  • für beliebig viele Objekt-, Wohnungs- und Mieterdaten
Sparen Sie Zeit und vergessen Sie nichts durch vorangelegte Kostenarten und gängige Umlageschlüssel - beliebig erweiterbar!

Hinweis: Nur für Abrechungszeiträume beginnend in 2022. Für Abrechnungszeitraum 2021 klicken Sie bitte hier >>
Erhältlich als Download und Versandbestellung
ab € 24,95
Variante auswählen

NebenkostenAbrechnung 2022

Laut Deutschem Mieterbund ist jede zweite Abrechnung falsch oder unvollständig. Umzulegende Kosten müssen in der Betriebskostenverordnung aufgelistet und für jeden Mieter ausweis- und belegbar sein.

Beugen Sie Auseinandersetzungen mit Ihren Mietern vor
-  mit der Software NebenkostenAbrechnung 2021 sind Sie auf der sicheren Seite. Kostenlose Online-Updates der Software halten Sie immer auf dem neuesten Rechtsstand.

Nehmen Sie die Abrechnung der Nebenkosten selbst in die Hand!

  • Verteilung der Kosten anhand vorgegebener und flexibel anpassbarer Umlageschlüssel
  • Per Mausklick zur Übersicht aller Kostenanteile und Umlage über alle Mieter
  • Direkte Erfassung von Zählerständen und Zuordnung von Rechnungen für alle Betriebskostenarten
  • Wertvolle Praxistipps und Musterfälle zu den häufigsten Problemfällen (z.B. Abrechnung bei Mieterwechsel oder die Umlage von Heizkosten)

Kostenlose Vermietertipps und digitale Belegverwaltung

Erhalten Sie neben der Software kostenlosen Zugang zum Online-Ratgeber NebenkostenBerater. Stets aktuelle Tipps,  Checklisten und Erläuterungen helfen Ihnen bei allen Fragen rund um das private Vermieten (365 Tage Zugriff ab Registrierung).

Features:

  • Direkt ausfüllbare Bescheinigung über Haushaltsnahe Dienstleistungen (§35a II EStG) nach den Maßgaben der Finanzbehörden
  • Verbesserung bei der Berechnung der Umlagen, da jetzt auch längere Zeiträume als der Abrechnungszeitraum berücksichtigt werden.
  • Alle Rechnungen und Belege bequem über den BelegManager verwalten und alle relevanten Bezeichnungen und Beträge direkt in die NebenkostenAbrechnung übernehmen.
  • Auf dem neusten Rechtsstand: Mit allen aktuellen und wichtigen Informationen rund um die Themen Betriebskosten- und Heizkostenabrechnung

Flexibler Abrechnungszeitraum

Nutzen Sie NebenkostenAbrechnung 2022 je Objekt auch mit unterschiedlichen Abrechnungszeiträumen für alle Abrechnungen mit Beginn im Jahr 2022. Ein Abrechungszeitraum umfasst max. 365 bzw. 366 Tage und sollte spätestens zum 31.12.2022 beginnen.

Noch einfacher im Folgejahr

Durch die Übernahme der Daten von der NebenkostenAbrechnung 2022 in die Folgeversion 2023 müssen Sie in vielen Fällen lediglich die Verbrauchswerte aktualisieren - Fertig!

>> Beispiel einer Betriebskostenabrechnung
 

Vorgängerversion

Hier finden Sie die Vorgängerversion(en)

Systemvoraussetzungen

Hardware:
Pentium®-PC ab 1 GHz, ggf. CD-ROM-Laufwerk

Betriebssystem:
Windows 8 / 10 / 11

Arbeitsspeicher:
mind. 1 GB RAM

Festplattenspeicher:
ca. 250 MB Festplattenspeicher

Sonstiges:
  • aktueller Webbrowser
  • Internet-Zugang für Ratgeber und Online-Update
  • USB-Installation: USB-2.0-Stick ab 512 MB
ab € 24,95
Variante auswählen

Fragen und Antworten: NebenkostenAbrechnung 2022 - Rechnen Sie Betriebs- und Nebenkosten rechtssicher ab

Wie erstelle ich eine korrekte Nebenkostenabrechnung für den Mieter?

Als Vermieter sind Sie dazu verpflichtet, Ihren Mietern einmal im Jahr eine Nebenkostenabrechnung zu erstellen – zumindest dann, wenn Ihre Mieter gemeinsam mit der Miete jeden Monat Nebenkostenvorauszahlungen leisten. Leider ist gerade die Nebenkostenabrechnung ein sehr häufiger Auslöser für Streit und Unstimmigkeiten zwischen Mieter und Vermieter. Laut Deutschem Mieterbund ist jede zweite Nebenkostenabrechnung fehlerhaft oder unvollständig. Die Gründe hierfür sind vielfältig: Unwissenheit der Vermieter, Rechenfehler, falsch abgelesene Verbrauchskosten oder es wurden Posten auf den Mieter umgelegt, die eigentlich vom Eigentümer übernommen werden müssten.

Um den Anforderungen einer Betriebs- und Nebenkostenabrechnung gerecht zu werden und Fehler zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen sich durch eine Software unterstützen zu lassen. Damit können Sie auch als Laie die Kosten anhand flexibler oder vorgegebener Umlageschlüssel verteilen, Zählerstände erfassen oder Rechnungen für alle Betriebskostenarten automatisch zuordnen.

Bis wann muss dem Mieter eine Nebenkostenabrechnung vorliegen?

Ab dem Ende des Abrechnungszeitraums haben Sie für die Erstellung und Zusendung der Nebenkostenabrechnung insgesamt 12 Monate Zeit. Den genauen Abrechnungszeitraum legen Sie im Mietvertrag fest. Steht dort beispielsweise, dass der Abrechnungszeitraum am 30. Juni eines Kalenderjahres endet, müssen Sie Ihrem Mieter die Nebenkostenabrechnung bis spätestens Ende Juni des darauffolgenden Jahres zugestellt haben.

Tipp Weitere Informationen sowie Muster und Formulare, die Sie als Vermieter zum Beispiel für die Erstellung eines Mietvertrages benötigen, finden Sie in unserem Buch Vermietungsassistent.

Erlischt bei nicht fristgerechter Nebenkostenabrechnung der Anspruch auf Nachzahlung?

Als Vermieter sind Sie dazu verpflichtet, die Nebenkostenabrechnung fristgerecht an Ihren Mieter zuzustellen. Dies sollten Sie im eigenen Interesse einhalten, da eine verspätet zugegangene Nebenkostenabrechnung dazu führen kann, dass Sie eventuelle Nachforderungen nicht mehr geltend machen können. Das ist immer dann der Fall, wenn Sie nachweislich keine Schuld an der Verspätung haben. Das Risiko einer verzögerten Postzustellung tragen Sie im Übrigen selbst und nicht das Versandunternehmen. Anders sieht es aus, wenn zum Beispiel die Abrechnung des Energieversorgers trotz aller nachweislichen Bemühungen nicht rechtzeitig vorliegt. Auf diesen Vorgang haben Sie als Vermieter keinen Einfluss, sodass Ihnen eine entsprechende Verzögerung der Nebenkostenabrechnung nicht zuzurechnen ist.

Unabhängig davon, ob Sie die verspätete Zustellung selbst verschuldet haben oder nicht, die NK-Abrechnung müssen Sie trotzdem erstellen und Ihrem Mieter zukommen lassen. Zudem hat Ihr Mieter im Falle von zu viel gezahlten Nebenkosten trotz der Verspätung Anspruch auf Erstattung des Überschusses.

Ist das Programm für die Nebenkostenabrechnung auch für private Vermieter geeignet?

Ja. Unser Programm für die Nebenkostenabrechnung richtet sich auch an private Vermieter, die Hilfe bei der rechtssicheren Umlage von Betriebskosten, Heizkosten und Nebenkosten benötigen. Das Programm können Sie für beliebig viele Wohnungen oder Mieter nutzen.

Kann man mit der Software auch die Heizkostenabrechnung erstellen?

Ja. Wenn Sie die Kosten für Warmwasser und Heizung selbst aufteilen möchten, dann müssten Sie diese extern berechnen. Anschließend können Sie die Werte je Mieters separat im Programm erfassen. Alternativ können Sie aber auch die von einem Dienstleister ermittelten Werte pro Mieter direkt erfassen.

Lassen sich Daten aus der Nebenkostenabrechnung des Vorjahres übernehmen?

Ja. Sämtliche Daten der Nebenkostenabrechnung des vergangenen Jahres können Sie in die Folgeversion unseres Programms übertragen. Lediglich die Verbrauchswerte müssten Sie unter Umständen anpassen, da diese oftmals von Abrechnungszeitraum zu Abrechnungszeitraum variieren.

 

alle Preise inkl. gesetzl. MWSt ggf. zzgl. Versandkosten