Immobilien kaufen und bauen

Immobilien kaufen und bauen

Für die meisten Menschen ist der Bau oder Kauf eines Einfamilienhauses oder einer Eigentumswohnung die größte Investition in ihrem Leben. Damit keine unnötigen Mehrkosten entstehen, muss die Finanzierung einer Immobilie umsichtig geplant sein. Denn nur so lassen sich die hohen Darlehensraten über Jahrzehnte schultern.

Für die Eigenheimfinanzierung gelten nach wie vor bewährte Regeln wie "So viel Eigenkapital wie möglich und so wenig Fremdkapital wie nötig". Die Eigenkapitalquote als Verhältnis von Eigenkapital zu Gesamtkosten sollte mindestens 20% betragen. Besser sind 25% oder gar 30%.

Die klassische Bankenlösung für die Finanzierung von Immobilien erfolgt durch ein sogenanntes Annuitätendarlehen. Hierbei wird eine jährlich gleichbleibende Leistungsrate für Zins und Tilgung zugrunde gelegt, die sogenannte Annuität (lat. annus = das Jahr). Diese Leistungsrate wird auch als jährliche Belastung aus Kapital- bzw. Schuldendienst bezeichnet. Wenn man sie dann noch durch 12 teilt und somit auf einen Monat umlegt, ist auch von der monatlichen Rate bzw. der monatlichen Belastung die Rede.

Sinn macht eine gleichbleibende Annuität bzw. Jahresrate bei Festzinsdarlehen, wenn der Sollzins (früher Nominalzins genannt) für eine bestimmte Zinsbindungsdauer von beispielsweise 5, 10, 15, 20 oder auch 25 Jahren festgelegt wird. Eine lange Zinsbindung von über 10 Jahren (z.B. 15 oder 20 Jahre) und eine hohe Tilgung von über 2% (z. B. 3% oder 4%) empfehlen sich in der Niedrigzinsphase, die gegenwärtig noch andauert.

Interessante Beiträge zu diesem Thema:

Bewertung: 1 2 3 4 5
Der Kauf von Ferienimmobilien: Krisensicherer Sachwert und Kapitalanlage

Eine Immobilie im sonnenverwöhnten Süden, am Meer oder in den Bergen: In der Urlaubszeit träumen viele Deutsche vom eigenen Ferienhaus. Bis vor wenigen Jahren wurden Ferienimmobilien vor allem gekauft, um dort selbst den Urlaub, ein verlängertes Wochenende oder den Ruhestand zu verbringen. Gekauft wurde, wo es einem persönlich selbst gefiel. Eine gute Vermietbarkeit spielte meist nur eine Nebenrolle. Doch die Zeiten haben sich geändert. DasHauptmotiv für den Kauf von Ferienimmobilienist inzwischendie sichere Kapitalanlage.Schulden- und Euro-Krise, niedrige Zinsen und die heftigen Kursschwankungen an den Börsen verunsichern die Anleger und wecken den Appetit auf alles, was aus Stahl und Beton ist.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Immobilienfinanzierung Online: Per Mausklick attraktive Darlehenszinsen sichern

Für angehende Bauherren und Immobilienkäufer kann sich die Suche nach einer günstigen Immobilienfinanzierung im Internet lohnen. Denn viele Banken und Baugeldvermittler bieten dort Kredite zu günstigen Effektivzinsen an. Diese Angebote können deutlich unter denen herkömmlicher Angebote von Banken und Sparkassen liegen. Mit einem günstigen Angebotkönnen Sie Tausende von Euro sparen.Das liegt an den hohen Summen und den langen Laufzeiten von Immobilienfinanzierungen. Auch für diejenigen, die nach dem Ablauf der Zinsbindungszeit eine Anschlussfinanzierung suchen, kommen die Online-Angebote infrage.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Kauf von Gebrauchtimmobilien: Fallen erkennen und vermeiden

Mancherorts stehen die Immobilienkäufer regelrecht Schlange. Für viele gilt es, jetzt noch schnell das Wunschobjekt zu ergattern, bevor die Preise weiter steigen. Vielfach nutzen Verkäufer die aktuelle Situation aus und bringen zum Teil Bruchbuden in den Verkauf. Weniger versierte Käufer ahnen nicht, was sie da eigentlich gekauft haben. Doch irgendwann machen sich die Bausünden bemerkbar. Die Folge sind hohe Renovierungskosten.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Immobilien kaufen, bauen und vermieten: So optimieren Sie Ihre Steuern

Wer sich eine vermietete Eigentumswohnung oder ein vermietetes Haus zulegt, hat beim Kauf hoheAnschaffungskostenund beim Bau hoheHerstellungskosten.Als Vermieter dürfen Sie Ihren Kaufpreis oder Ihre Baukosten steuerlich jedoch nicht sofort als Werbungskosten absetzen, sondern müssen diese Kosten auf die nächsten 40 oder 50 Jahre verteilen. Das nennt man abschreiben. Wir zeigen Ihnen auch, wienachträgliche Anschaffungs- / Herstellungskostenabzuschreiben sind.
Weiterlesen