Steuererklärung getrennter Eltern: Übertragung des Erziehungsfreibetrags bringt oft Nachteile

 - 

Bei getrennt lebenden Eltern darf die betreuende Mutter den halben Erziehungsfreibetrag des Vaters auf sich übertragen - und zwar ohne Zustimmung des Vaters. Oft bringt die Übertragung aber nur Nachteile - zumindest unter dem Strich:

  • Bleibt es im Rahmen der Günstigerprüfung beim Kindergeld, berücksichtigt der Finanzbeamte die Freibeträge für Kinder im Steuerbescheid der Mutter nämlich gar nicht. Dann geht der Steuervorteil aus dem halben Erziehungsfreibetrag des Vaters komplett verloren.
  • Selbst wenn die Freibeträge für Kinder im Steuerbescheid der Mutter berücksichtigt werden, lohnt sich die Übertragung nur, wenn ihr Einkommen höher ist als das des Vaters. Nur dann führt der Erziehungsfreibetrag bei ihr zu einem größeren Steuervorteil als er es beim Vater tun würde.

Nimmt die Mutter die Übertragung trotzdem vor, freut sich der Fiskus: Dem Vater flattert dann nämlich ein geänderter Steuerbescheid ins Haus, mit dem das Finanzamt wegen des Wegfalls des halben Erziehungsfreibetrags eine hohe Steuernachzahlung fordert. Und die fällt wesentlich höher aus, als die zusätzliche Steuererstattung für die Mutter.

Steuertipp
Teilen Sie sich lieber den Steuervorteil aus dem halben Erziehungsfreibetrag des Vaters. Dann haben sie beide mehr davon.

Weitere News zum Thema
  • [] Die Weiterbildung zum Facharzt ist nicht Teil einer einheitlichen erstmaligen Berufsausbildung, sagt das FG Niedersachsen. Die Folge: Der Anspruch auf Kindergeld fällt weg. Allerdings ist hier das letzte Wort noch nicht gesprochen, denn der Fall liegt mehr

  • [] Für ein volljähriges Kind, das während seiner Berufsausbildung erkrankt, kann weiter Anspruch auf Kindergeld bestehen. Falls das voraussichtliche Ende der Erkrankung nicht ermittelt werden kann, kommt eine Berücksichtigung als Kind mit Behinderung in mehr

  • [] Es gibt Berufe, bei denen Befristung auf Befristung folgt – unterbrochen von Arbeitslosigkeit. Das gibt es zum Beispiel bei Kameraleuten. Das LSG Celle entschied zugunsten der Arbeitnehmerin: Eine Kameraassistentin und Mutter darf bei der Elterngeldberechnung mehr

  • [] Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die von ihrem Arbeitgeber einen Zuschuss zu den Kinderbetreuungskosten erhalten, müssen in der Steuererklärung die geltend gemachten Kinderbetreuungskosten entsprechend kürzen. Klingt logisch, landete aber trotzdem mehr

Weitere News zum Thema