Krankheitskosten: So werden sie in der Steuererklärung berücksichtigt

Krankheitskosten: So werden sie in der Steuererklärung berücksichtigt Krankheitskosten: So werden sie in der Steuererklärung berücksichtigt Krankheitskosten: So werden sie in der Steuererklärung berücksichtigt
schließen schließen

Krankheitskosten: So werden sie in der Steuererklärung berücksichtigt

Krankheitskosten: So werden sie in der Steuererklärung berücksichtigt
Kundenbewertungen 1 2 3 4 5
  • PDF PDF-Dateien, 36 Seiten DIN-A4
  • EPUB EPUB-Datei, für eBook-Reader
  • Online Online-Direktansicht
  • PDF 36 Seiten DIN-A4
Erhältlich als Download
€ 6,99
In den Warenkorb
In den Warenkorb

Über das Produkt

Krankheitskosten: So werden sie in der Steuererklärung berücksichtigt

Die von Ihnen getragenen Krankheitskosten mindern nur dann Ihre Steuerlast, wenn die ergriffenen Maßnahmen medizinisch notwendig sind und Sie das auch durch wasserdichte Nachweise belegen können.

Nur ein Arzt oder Heilpraktiker kann entscheiden, ob eine bestimmte Maßnahme dazu dient, Ihre Gesundheit wiederherzustellen oder Ihnen hilft, besser mit Ihrer Erkrankung zu leben. Weder der Finanzbeamte noch ein Finanzrichter sind qualifiziert, zu beurteilen, ob eine Maßnahme medizinisch notwendig oder doch dem Wellness-Bereich zuzuordnen ist. Weil Sie im Zweifel die Kosten nicht abziehen dürfen, müssen Sie sich immer die notwendigen Nachweise besorgen – und zwar bereits im Vorfeld der Maßnahme.

Krankheitskosten zählen zu den außergewöhnlichen Belastungen allgemeiner Art. Diese sind zwar in voller Höhe abziehbar, wirken sich jedoch nur aus, soweit sie – zusammen mit anderen außergewöhnlichen Belastungen allgemeiner Art – die sog. zumutbare Belastung überschreiten.

Zu den steuerbegünstigten Krankheitskosten zählen Aufwendungen für Maßnahmen, die nach den Erkenntnissen und Erfahrungen der Heilkunde und nach den Grundsätzen eines gewissenhaften Arztes

  • der Heilung einer bestimmten Krankheit dienen oder

  • eine Krankheit erträglicher machen bzw. deren Folgen lindern sollen.

Sind die Kosten offensichtlich krankheitsbedingt wie zum Beispiel ein Medikament gegen Bluthochdruck oder die Behandlung eines gebrochenen Beines, dann reicht die Verordnung des Medikamentes durch den behandelnden Arzt oder Heilpraktiker aus. Dies gilt auch für nicht rezeptpflichtige Medikamente.

Anders sieht die Sache zum Beispiel aus, wenn

  • es um alternative Behandlungsmethoden geht, die wissenschaftlich (noch) nicht anerkannt sind,

  • Sie Hilfsmittel benötigen, die auch von Gesunden genutzt werden (z. B. ein Massagegerät),

  • Sie sich an einem Ort aufhalten müssen, an dem andere Wellness oder Urlaub machen, zum Beispiel in einem Sanatorium oder zur Klimatherapie am Toten Meer.

Hier reicht dem Finanzbeamten eine Verordnung des behandelnden Arztes nicht aus. Letztlich soll hier nachgewiesen werden, dass der behandelnde Arzt die Maßnahme nicht nur deshalb verordnet, um das Vertrauensverhältnis zu seinem Patienten nicht zu gefährden. Deshalb will der Beamte ein Gutachten des Amtsarztes oder die ärztliche Bescheinigung eines Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (kurz: MDK) sehen.

Wichtig für Sie: Das amtsärztliche Attest wird durch eine Gesetzesänderung jetzt in viel mehr Fällen verlangt. Hier müssen Sie unbedingt Bescheid wissen, denn ohne amtsärztliches Attest erkennt das Finanzamt die Kosten dann nicht an.

Wir sagen Ihnen,

  • wann ein amtsärztliches Attest zwingend erforderlich ist,

  • was im amtsärztlichen Attest stehen muss und

  • ob in besonderen Fällen auch ein nachträgliches amtsärztliches Attest ausreicht.

Das Thema Krankheitskosten ist sehr vielschichtig und umfassend, die steuerliche Berücksichtigung hängt sehr vom jeweiligen Einzelfall ab. Neben dem richtigen Nachweis geht es deshalb vor allem um die Frage: Welche Kosten sind abziehbar und welche nicht? In diesem Kapitel finden Sie neue Rechtsprechung zu zahlreichen Einzelfällen. Auch die entsprechenden Gesetzesänderungen haben wir berücksichtigt.

Allergien, Adipositas, Suchterkrankungen, Dialyse, Mobbing und anderen besonderen Erkrankungen haben wir jeweils ein eigenes Kapitel gewidmet –damit Sie im Fall der Fälle konkret und umfassend Bescheid wissen.

Bitte laden Sie sich zusätzlich den kostenlosen Beitrag Außergewöhnliche Belastungen in der Steuererklärung herunter.

Diese Broschüre erhalten Sie als Online-Direktansicht in unserem Portal und als eBook zum Download (Dateiformat PDF und EPUB). Damit können Sie es auf allen gängigen eBook-Readern verwenden (z.B. Apple iPad, Tolino, etc.).


Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

  • 1. Voraussetzungen und Nachweise
    • 1.1 Nachweise: Ohne sie geht gar nichts
      • 1.1.1 Voraussetzung: medizinische Notwendigkeit
      • 1.1.2 Der Normalfall: Verordnung des behandelnden Arztes reicht aus
      • 1.1.3 Wann ein amtsärztliches Attest erforderlich ist
      • 1.1.4 Krankenhausbesuche: Bescheinigung des Krankenhausarztes notwendig
    • 1.2 Wann Krankheitskosten außergewöhnliche Belastungen sind
      • 1.2.1 Die Aufwendungen sind außergewöhnlich, zwangsläufig, notwendig und angemessen
      • 1.2.2 Sie müssen finanziell belastet sein
      • 1.2.3 Krankheitskosten für den Ehepartner und für Dritte
    • 1.3 Krankheitskosten als Werbungskosten
  • 2. Welche Kosten abziehbar sind und welche nicht
    • 2.1 Medizinische Leistungen
      • 2.1.1 Zur Heilkunde zugelassene Personen: Ärzte, Heilpraktiker & Co.
      • 2.1.2 Wenn Sie auswärts einen Arzt aufsuchen
      • 2.1.3 In welchen Fällen Probleme lauern
    • 2.2 Therapeutische Maßnahmen
      • 2.2.1 Arznei- und Verbandmittel
      • 2.2.2 Heilmittel
      • 2.2.3 Krankenhaus, Privatklinik, Sanatorium
      • 2.2.4 Operationen
    • 2.3 Medizinische Hilfsmittel
      • 2.3.1 Medizinische Hilfsmittel im engeren Sinne
      • 2.3.2 Medizinische Hilfsmittel im weiteren Sinne
      • 2.3.3 Laufende Kosten
    • 2.4 Krankheitsbedingte Heim- und Umzugskosten
    • 2.5 Fahrtkosten, Übernachtungskosten und Verpflegungsmehraufwand
      • 2.5.1 Eigene Kosten und Kosten des Ehepartners
      • 2.5.2 Kosten für Ihr Kind oder einen Angehörigen
      • 2.5.3 Besuchsfahrten zu einer erkrankten Person
    • 2.6 Was nicht abziehbar ist
      • 2.6.1 Allgemeine Gesundheitsvorsorge (Wellness)
      • 2.6.2 Diätlebensmittel
      • 2.6.3 Trinkgelder
      • 2.6.4 Fachliteratur
      • 2.6.5 Selbsthilfegruppe
      • 2.6.6 Kleidung und Möbel
    • 2.7 Welche Steuervergünstigungen noch infrage kommen
  • 3. Besonderheiten bei einzelnen Erkrankungen
    • 3.1 Allergie
    • 3.2 Übergewicht / Adipositas
    • 3.3 Schwangerschaft, Geburt und unerfüllter Kinderwunsch
      • 3.3.1 Schwangerschaft und Geburt
      • 3.3.2 Unerfüllter Kinderwunsch
    • 3.4 Nierenversagen: Dialyse
    • 3.5 Suchterkrankungen
    • 3.6 Mobbing
    • 3.7 Lern- und Entwicklungsbegleitung eines Kindes

Kundenbewertungen

Das sagen unsere Kunden zu diesem Produkt

Bewertung Kommentar

1 2 3 4 5

Anonymer Benutzer
am

Leider habe ich die Broschüre erst nach dem Absenden der Steuererklärung entdeckt. Aber sie wird mir fürs nächste Jahr helfen - da bin ich mir jetzt schon sicher.

1 2 3 4 5

Angelika Baumbach
am

Sehr vielseitig und wissenswert. Empfehlenswert für alle die noch Angestellt sind. Nicht für mittellose Menschen geeignet.

1 2 3 4 5

Anonymer Benutzer
am

Benutze diese vielen Hinweise sehr. Danke!

Ihr Logo auf diesem Titel

€ 6,99
In den Warenkorb
In den Warenkorb
alle Preise inkl. gesetzl. MWSt ggf. zzgl. Versandkosten
schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.